Pumphose Mini-We – Nähanleitung inkl. Schnittmuster

So schön bunt sehen selbstgenähte Pumphosen für die kleinen Lieblinge aus.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 3,41 von 5, 22 Bewertungen.

Loading...


Tadaaa, hier ist sie nun die Pumphose Mini-We, die ich im zweiten Teil der diesjährigen DIY-Challenge genäht habe. Ich bin einen Tag zu spät, da es doch die eine oder andere Herausforderung gab. Aber jetzt ist es geschafft, ich bin mit dem Ergebnis zufrieden und zeige Euch, wie ihr eine Pumphose ganz einfach selber nähen könnt.

Als Nähmaschine nutze ich wieder die W6 N 1235/61*. Du kannst aber auch jede andere Nähmaschine verwenden, musst dann aber die Sticheinstellungen entprechend anpassen. Mit dem kostenfreien Schnittmuster und den Schritt-für-Schritt Fotos ist die Anleitung auch für Anfänger geeignet. Ich wünsche Euch ganz viel Spaß und wer möchte kann mir sein fertiges Werk als Foto zuschicken, damit ich es hier im Blog veröffentliche.


Du benötigst folgende Materialien und Equipment für die Pumphose

Hier siehst Du die Materialien für die Pumphose.

Diese Materialien benötigst Du für die Pumphose Mini-We. Und noch eine Nähmaschine dazu ….


Und so nähst Du die Pumphose

Zuschnitt der einzelnen Stoffteile

Als erstes benötigst Du den Ausdruck des Schnittmusters. Dort findest Du 4 DIN A4 Seiten, auf denen die Pumphose in den Größen 50/56, 62/68 und 74/80 abgebildet ist. Die einzelnen Seiten klebst Du entsprechend der Anleitung zusammen, schneidest die Größe aus, die Du nähen möchtest und schneidest mit dem Rollschneider* und dem Schneidelineal*auf der Schneidematte* deinen Stoff aus.

Alternative: Du überträgst das Schnittmuster mit der Schneiderkreide auf den Stoff und schneidest mit der Stoffschere aus. Dauert nur geringfügig länger als mit dem Rollschneider.

Die Nahtzugabe ist in meinem Schnittmuster bereits enthalten, so dass du diese nicht extra zugeben musst. Beachte, dass es eine Vorderseite und eine Rückseite gibt. Diese sind nicht identisch, denn die Rückseite ist etwas größer, so dass der Windelpopo da auch gut Platz findet. Tipp: Um die zwei Teile später unterscheiden zu können, kannst Du Dir mit einer Stoffklammer die Rückseite markieren. Ich nehme dazu immer eine Stoffklammer in roter Farbe, dann weiß ich, dass es da immer was zu beachten gibt.

Weiterhin brauchst Du die Bündchen – 1 Bündchen am Bauch und zwei Bündchen für die Beine. Je nachdem wie lange die Pumphose mitwachsen soll, machst Du diese höher oder weniger hoch. Für eine mittlere Höhe empfehle ich Dir folgende Maße:

  • Bauchbündchen Größe 50/56: 34cm x 18cm
  • Bauchbündchen Größe 62/28: 40cm x 18cm
  • Bauchbündchen Größe 74/80: 42cm x 20cm
  • Beinbündchen Größe 50/56: 14cm x 18cm (2 mal)
  • Beinbündchen Größe 62/68: 15cm x 18cm (2 mal)
  • Beinbündchen Größe 74/80: 17cm x 20cm (2 mal)

Vor Dir liegen jetzt 5 Teile – zwei Teile für die Hose und drei Bündchen, ähnlich zu meinem nächsten Foto:

Du benötigst diese 5 Teile für die Pumphose

Zugeschnittene Stoffteile für die Pumphose

 

Zusammenheften der Stoffteile

Zum Zusammenheften der Stoffe empfehle ich Dir Stoffklammern* zu verwenden. Die haben gegenüber herkömmlichen Stecknadeln den Vorteil, dass sie keine Löcher im Stoff hinterlassen und man piekst sich wesentlich weniger selbst in die Finger. Ich bin total begeistert von den Klammern und würde sie nicht mehr hergeben.

Zum Zusammenheften legst Du die zwei Hosenteile rechts auf rechts übereinander, d. h. die zwei schönen Seiten zeigen zueinander und Du siehst die Rückseite des Stoffes. Die Bündchen klappst Du über die kurzen Seiten einmal zusammen, so dass ein Schlauch entsteht.  Mit den Stoffklammern heftest Du jetzt die Teile zusammen, wie im nächsten Foto zu sehen ist.

So heftest Du die einzelnen Stoffteile der Pumphose zusammen.

Die einzelnen Stoffteile der Pumphose werden mit Stoffklammern zusammengeheftet.

Zusammennähen der Stoffteile

Zum Zusammennähen benötigst Du auf alle Fälle eine Jerseynadel bzw. eine Nadel für Stretchstoffe. Mit einer herkömmlichen Nadel für Webware, stichst Du dir sonst unschöne Löcher in den Stoff. Falls Du, wie ich, die W6 N 1235/61* verwendest, kann ich Dir diese Jersey Nähnadel* empfehlen. Mit denen hat bei mir das Jersey nähen von Anfang an geklappt und ich benötige auch keinen extra Obertransportfuß.

Als Stichart stellst Du den elastischen Zickzackstich ein, d. h. bei der W6 Stichmuster D, Stichlänge 2, Stichbreite 3 und eine Oberfadenspannung von 3. Mit dieser Einstellung schließt Du als erstes die Seitennähte der Hose, anschließend die Schrittnaht. Beachte, dass Du die Nähte verriegeln musst, da sie sich sonst auftrennen. Verriegeln heißt, 2-3 Stiche am Anfang der Naht nähen, 1-2 Stiche rückwärts nähen und dann die Naht runter nähen. Am Ende der Naht machst Du das Gleiche wieder: 1-2 Stiche vor dem Ende nähst Du 2-3 Stiche rückwärts und schließt die Naht dann mit weiteren Vorwärtsstichen. Fertig sehen die Teile dann so aus:

So nähst Du die einzelnen Stoffteile der Pumphose zusammen.

Die Stoffteile der Pumphose werden mit dem elastischen Zickzackstich zusammengenäht.

Die Hose kannst Du jetzt auf die rechte Seite drehen, d. h. Du siehst die schönen Außenseiten.

Annähen der Bündchen

Die Bündchen musst Du noch einmal im links auf links umklappen, so dass sie nur noch die halbe Höhe haben und die Naht wieder direkt aufeinander liegt. Fast geschafft – jetzt kommt der letzte Schritt, der aber auch am frimmeligsten ist. Wir nähen die Bündchen an die Hose.

Dazu markierst Du dir sowohl bei den Beinbündchen als auch am Bauchbündchen mit den Stoffklammern die Viertellänge. Dazu brauchst Du nicht wild mit dem Maßband arbeiten und rechnen, sondern gehst ganz pragmatisch, wie in den nächsten Fotos abgebildet, so vor: Die erste Stoffklammer platzierst Du direkt auf der Naht und die zweite Stoffklammer direkt gegneüber. Dann klappst Du das Bündchen um, so dass beide Nadeln direkt aufeinander liegen. An den gegenüberliegenden Seiten steckst Du zwei weitere Stoffklammern fest.

Markiere Dir die Viertellängen der Bündchen.

Die Bündchen werden jeweils bei der Viertellänge markiert.

Auch an der Hose markierst Du Dir am Bauch und den Beinen die Viertellängen. Dabei kannst Du genauso vorgehen, wie du es bei den Bündchen getan hast. Tipp: Nimm an den Nähten jeweils wieder eine rote Stoffklammer, damit Du weißt, diese müssen später aufeinander treffen. Das Ganze sieht dann wie auf dem nächsten Foto aus:

So musst die die Pumphose zusammennähen - orientiere Dich an den Stoffklammern.

Die Bündchen und die Hose können jetzt zusammengenäht werden. Die Markierungen mit den Stoffklammern helfen Dir dabei.

Wie Du auf dem Foto siehst, sind die Bündchen enger als die Hose. Das muss so, also bitte nicht wundern. Die Bündchen werden jetzt mit der offenen Seite nach außen über die Hose gestülpt.

So stlpst Du die Bündchen auf die Pumphose.

Die Bündchen werden über die Hose gestülpt und zeigen mit der offenen Seite nach außen. Die farblich passenden Klammern befinden sich direkt gegenüber.

Die Stoffklammern befinden sich jeweils gegenüber und geben dir Orientierung, wie Du das Bündchen an die Hose nähen musst. Jeweils eine der gegenüberliegenden Stoffklammern kannst Du entfernen und das Bündchen mit der Hose zusammenklammern.

Da die Bündchen enger sind als die Hose, müssen diese beim annähen später leicht gedehnt werden. Wichtig ist, dass der Hosenstoff dabei nicht mit gedehnt wird. Damit Du nicht mit dem Schwierigsten startest, fange mit dem Bauchbündchen an  – da hast Du ein bisschen mehr Platz zum Nähen. Als Stich verwendest Du wieder den elastischen Zickzackstich mit den gleichen Einstellungen wie oben.

Nähe die Bündchen mit dem Zickzackstich an die Hose.

Das Bauchbündchen wurde mit dem Zickzackstich an der Hose angenäht. Anschließend kommen die Beinbündchen dran.

Tipp: Starte an der roten Stoffklammer und arbeite Dich langsam und mit geringer Geschwindigkeit bis zur nächsten Stoffklammer vor. Verriegeln nicht vergessen! Jetzt noch die Bündchen umklappen, die Beinbündchen annähen und fertig ist deine Pumphose!

Ich finde die Hose so schnell und einfach gemacht, dass ich gleich noch 1-2 weitere Hosen für unsere(n) Mini-We nähen werde. In ein paar Tagen poste ich dann hier ein Update und im September gibt es dann ein Bild wie die Hose am Baby aussieht. Wie gefällt euch die Hose soweit?


Update 27.05.2018: Ich habe jetzt drei verschiedene Hosen für die ersten 2-4 Wochen in Größe 50/56 genäht und bin ganz begeistert von der Wandlungsfähigkeit. Je nach Stoff- und Bündchenauswahl wirkt die Hose jedesmal ganz anders.  Im nächsten Foto könnt ihr auch bei der hellen Hose in der Mitte sehen, dass ich die Bündchen etwas länger geschnitten habe. Dadurch wird die Hose zur Mitwachshose und in den ersten zwei Wochen werden die Bündchen einfach umgeschlagen.

Stell dir die Pumphosen ganz nach eigenem Geschmack zusammen udn lass deiner Kreativität freien Lauf.

Pumphosen für Neugeborene: Ein Schnittmuster ermöglicht sehr viele verschiedene Designs.

Gelernt habe ich allerdings auch, dass sich die Bündchen- und Jerseys stark in der Verarbeitung unterscheiden. Bei der ersten Hose hatte ich scheinbar großes Glück, dass ich alles ohne besonderen Nähmaschinenfüße nähen konnte. Das blieb leider so nicht. Je dünner der Jersey bzw. je elastischer der Bündchenstoff ist, desto eher hat sich der Stoff in die Maschine „gefressen“.  Das ist ziemlich frustrierend und nach langem Recherchieren der Lösungsmöglichkeiten habe ich mir einen Obertransportfuß für meine Nähmaschine gekauft. Das war eine gute Investition – sämtliche Probleme waren auf einen Schlag gelöst.

 

 

    • Hallo Petra,

      da ist wohl was beim Verlinken schief gegangen. Ich habe es korrigiert, so dass du das pdf jetzt direkt durch Klick auf „Schnittmuster“ runterladen kannst.

      Viel Erfolg und vielleicht lässt Du uns ja wissen wie deine Hose geworden ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.