Schlafsack Mini-We – Nähanleitung inkl. Schnittmuster

Hier erfährst Du wie Du einen Schlafsack nähst.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,90 von 5, 10 Bewertungen.

Loading...


Wahrscheinlich habt ihr es gemerkt, dass ich mit dem versprochenen Schlafsack, als fünftes Teil der diesjährigen DIY-Challenge „Wir nähen eine Babyausstattung“,  einen Tag zu spät dran bin. Die derzeitige Affenhitze hat mich jetzt doch etwas lahmgelegt und dann ist der Schlafsack auch nicht so ganz ohne. Insbesondere das viele Wenden der Stoffe und der Reißverschluss hat mich einiges an Zeit gekostet. Dadurch wird auch dieser Post etwas länger …

Aber jetzt ist der Schlafsack fertig und ich freue mich mal wieder etwas Schönes für unser Butzele selbst genäht zu haben. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachnähen und falls in der Nähanleitung irgendwas unklar bleibt oder, noch besser, ihr den Schlafsack erfolgreich nachgenäht habt, so freue ich mich über einen Kommentar.


Du benötigst folgende Materialien und Equipment für den Schlafsack

Diese Materialien benötigst Du für den Schlafsack.

Du benötigst für den Schlafsack nicht viel – etwas Jersey für das Innenfutter, Baumwollflanell oder ähnliches für die Außenseite, Reißverschluss und Kam Snaps, Bügelvlies und das übliche Schneidermaterial.


Und so nähst Du den Schlafsack

Zuschnitt der Stoffteile

Okay, fangen wir mal an. Da das Butzele irgendwann im September zu uns kommen wird, wollte ich einen Schlafsack, der noch gut in den warmen Nächten verwendet werden kann und somit ohne eine extra Lage Futterstoff auskommt. Sollte dein Baby ein Winterbaby sein, so planst Du am besten zusätzliches Vlies* als wärmendes Futter ein.

Für den Zuschnitt des Innen- und Außenstoffes klebst Du dir als erstes das Schnittmuster zusammen. Am besten geht das mit Klebeband und achte darauf, dass die gleichnamigen Klebeflächen zueinander zeigen. Im Schnittmuster ist die Nahtzugabe bereits enthalten. Das Schnittmuster legst Du im Stoffbruch auf deinen Stoff, fixierst ggf. mit Stoffklammern oder Stecknadeln und schneidest Dir jeweils aus dem Innenstoff und dem Außenstoff jeweils ein Vorderteil und ein Rückenteil zu. Am schnellsten geht das mit dem Rollschneider* auf einer Schneidematte*. Falls Du keinen Rollschneider hast, kannst Du auch eine normale Stoffschere verwenden – dauert halt nur länger.

Schneide Dir für den Schlafsack je zwei Vorderteile und zwei Rückenteile zu.

Schlafsack Mini-WE: Du benötigst je zwei Vorderteile und zwei Rückenteile.

Wie im obigen Bild hast Du also vier Teile. Um die Vorderseite leicht von den Rückseiten zu unterscheiden, habe ich sie mit farblich unterschiedlichen Stoffklammern* markiert. Weil ich dachte, ich muss noch irgendeine Applikation auf den gelben Innenstoff bringen, habe ich einen Kreis aus dem Außenstoff ausgeschnitten, um diesen am Rückenteil anzunähen. Hätte ich mir aber sparen können, da man das später eh kaum sieht.

Zusammennähen der Vorder- und Rückenteile

Als erstes nähst Du die zwei Vorderteile und die zwei Rückenteile im Bereich der oberen Ausschnittkante (Hals, Arme) zusammen. Dazu legst Du die zwei Teile jeweils rechts auf rechts, d. h. die schönen Seiten zeigen jeweils nach innen und fixierst sie mit den Stoffklammern* gegen Verrutschen. Mit dem Geradstich (bei der W6 N 1235/61* stellst Du als Stichart A, Länge 2 ein) nähst Du die Teile in diesem Bereich zusammen. Im nächsten Bild habe ich den Bereich mit einer roten Linie markiert. Vergiss nicht am Anfang und am Ende der Naht diese zu verriegeln.

Nähe mit einem Geradstich an der eingezeichneten Linie entlang.

Schlafsack Mini-We: Zusammennähen der oberen Kante im Bereich des Halses und der Arme mit einem Geradstich

Tipp 1: Nähe langsam an den Rundungen, besonders im Bereich der Träger. Bei sehr engen Rundungen hilft es auch bei gesenkter Nadel den Nähfuß anzuheben und den Stoff etwas zu drehen.

Tipp 2: Damit sich der Rand später nicht so sehr wellt, kannst Du die äußeren Kanten bis kurz vor die Naht etwas einschneiden. Aber Achtung: Nicht die Naht dabei verletzen.

Tipp 3: Mit dem Bügelvlies* kannst Du den Bereich an den Trägern, wo später die Knöpfe hinkommen, verstärken. Dazu drehst Du die Teile auf links um und bügelst das Vlies innen mit dem Bügeleisen einfach auf, in dem Du das Bügeleisen ca. 8s auf die jeweilige Stelle hältst. Dadurch halten die Knöpfe oder Kam Snaps länger und der Stoff reißt nicht so schnell aus.

Einnähen des Reißverschlusses

Jetzt legst Du dir das Vorderteil auf das Rückenteil und markierst mit den Stoffklammern* den Anfang und das Ende, wo dein Reißverschluss* angenäht werden soll. Die Länge des Reißverschlusses kannst Du selbst bestimmen. Je länger, desto weiter lässt sich später der Schlafsack öffnen, was zum schnellen Windelwechseln ganz geschickt sein kann. Ich habe dazu rote Stoffklammern verwendet (siehe nächstes Foto), damit ich beim Nähen weiß, hier kommt was Besonderes.

Hier siehst Du anhand der roten Stoffklammern, wo der Reißverschluß eingenäht werden soll.

Schlafsack Mini-We: Die roten Stoffklammern markieren den Anfang und das Ende, wo der Reißverschluss eingenäht werden soll.

Jetzt drehst Du beide Stoffteile um, d. h. der Außenstoff des Rückenteils schaut zu Dir, welches Du jetzt zur Seite wegklappst. Auch das Außenteils der Vorderseite klappst Du zur selben Seite, so dass beide Außenstoffe rechts auf rechts auf einer Seite liegen und die beiden Innenstoffe auf der anderen Seite, ebenfalls rechts auf rechts.

Im folgenden Foto siehst Du die roten Stoffklammern, welche Dir den Bereich für den Reißverschluss anzeigen. Zusätzlich habe ich mit einer roten Linie den Bereich markiert. Weiterhin lässt Du im Innenstoff auch noch eine ca. 12cm große Wendeöffnung. Diese habe ich im nächsten Foto mit einer türkisen Linie markiert; da wo auch die Stoffschere hinzeigt.

Hier siehst Du, wo die Wendeöffnung und der Reißverschluss hinkommt.

Schlafsack Mini-We: Die rote Linie markiert den Bereich des Reißverschlusses, die türkise Linie den Bereich der Wendeöffnung.

Den Bereich wo später kein Reißverschluss sein wird, kannst Du jetzt mit andersfarbigen Stoffklammern gegen Verrutschen fixieren. Bei mir ist das der Bereich ohne irgendeine Markierung, wo sich aber die hellgrünen Stoffklammern befinden. Diesen Bereich nähst Du jetzt wieder mit einem Geradstich zusammen, wobei Nahtanfang und Nahtende verriegelt werden müssen.

Tipp 4: An den Stellen wo der Außenstoff auf den Innenstoff trifft, klappst Du die Nahtzugaben etwas auseinander, damit keine dicke „Wurstnaht“ entsteht.

Jetzt kann nun endlich der Reißverschluss angenäht werden. Diesen fixierst Du entlang der Außenkante des unteren Außenstoffs (Vorderteil) rechts auf rechts, d. h. die Zähnchen und der Zipper zeigen nach unten und nicht zur Dir.

So fixierst Du den Reißverschluss entlang der Außenkante des unteren Außenstoffes.

Schlafsack Mini-We: Fixiere den Reißverschluss rechts auf rechts entlang der Außenkante des unten liegenden Außenstoffes (Vorderseite).

Achte darauf, dass der Anfang und das Ende des Reißverschlusses ca. 1 cm über die jeweilige Naht hinausragt, die Stopper jedoch unterhalb der Naht verbleibt. Den Reißverschluss klappen wir später um – also no worries! Mit dem Geradstich kannst Du jetzt den Reißverschluss möglichst knappkantig zu den Zähnen annähen. Achte aber darauf, dass noch genügend Abstand zwischen den Zähnen und dem Zipper verbleibt, sonst bekommst Du den Reißverschluss später nicht geöffnet.

Tipp 5: Falls Du einen, wie ich auch, einen Endlosreißverschluss ausgewählt hast, gibt es unter diesem Link ein tolles Youtube Video, welches Dir erklärt, wie Du den Zipper auf den Verschluss bekommst.

Den zweiten Teil des Reißverschlusses fixierst Du jetzt an der Außenkante des Rückenteils entlang und nähst diesen auch hier wieder mit einem Geradstich fest. Beginne mit dem Nähen an der Seite, wo Du beim Nähen des Reißverschlusses auf der Vorderseite aufgehört hast.

So fixierst Du die zweite Reißverschlusshälfte am Rückenteil des Schlafsackes.

Schlafsack Mini-We: Fixiere den Reißverschluss rechts auf rechts entlang der Außenkante des oben liegenden Außenstoffes (Rückenteil).

Fast geschafft … halte durch.

Zusammennähen des Innen- und Außenstoffes

Nachdem der Reißverschluss komplett eingenäht ist, kannst Du diesen öffnen. Lege Dir den Schlafsack mit den linken Seiten vor Dir hin und klappe den oberen Teil bis zur Hälfte um.

Die obere Hälfte des Stoffes wird der Länge nach weggeklappt.

Die obere Hälfte des Stoffes wird der Länge nach weggeklappt.

Den weggeklappten Innenstoff kannst Du jetzt auch noch nach oben wegschlagen und zwar bis zur Höhe der Naht. Dann klappst Du den Außenstoff auf die andere Seite, so dass alles Weggeklappte im Inneren verschwindet. Den Außen- und den Innenstoff kannst Du entlang des Reißverschlusses mit den Stoffklammern zusammenstecken. Das sollte jetzt bei Dir so aussehen, wie im folgenden Foto:

Nähe im Bereich der Stoffklammern die beiden Stoffteile zusammen.

Schlafsack Mini-We: Der Außenstoff und Innenstoff werden im Bereich der Stoffklammern mit dem Geradstich zusammengenäht.

Achte darauf, dass Du die Enden des Reißverschlusses in Höhe der Naht einfach umklappst. Mit einem Geradstich kannst Du die zwei Stoffteile wieder zusammennähen. Am einfachsten geht es, wenn Du die bereits vorhandene Naht vom Reißverschluss nutzt und dort noch einmal langnähst.

Um den Außen- und Innenstoff des Vorderteils auch noch zusammenzunähen, greifst Du einfach in den Schlafsack und holst das Vorderteil raus. Das Rückenteil steckst Du jetzt glatt in das Vorderteil, steckst Dir die zwei Stoffteile wie beim Rückenteil zusammen und nähst entlang der Reißverschlussnaht. Achtung: Rückenteil nicht aus Versehen mit annähen.

Durch die Wendeöffnung kannst Du den Schlafsack jetzt vorsichtig wenden. Und wie gefällt Dir dein Werk soweit?

Anbringen der Kam Snaps

Um die Kam Snaps* an den Trägern anzubringen brauchst Du eine Kam Snap Zange, eine Ahle und zwei Kam Snaps. Die Kam Snaps* bestehen aus jeweils vier Einzelteilen – 2 x Camps, 1 x Stud, 1 x Socket. Wie du diese unterscheidest  und anbringst, kannst Du im Post zum Sabberlatz Mini-We im Detail nachlesen. Ist hier das absolut selbe Prinzip.

Mit diesem Werkzeug bringst Du die Kam Snaps kinderleicht am Schlafsack an.

Mit dem richtigen Werkzeug ist das Anbringen der Kam Snaps ein Kinderspiel.

Schließen der Wendeöffnung

Das ist  aber nun wirklich der letzte Schritt zum fertigen Schlafsack. An der Innenseite, wo das Rückenteil auf das Vorderteil stößt, ist noch die offene Wendeöffnung. Diese kannst Du entweder per Hand mit dem Matratzenstich schließen, dann wäre es nahezu unsichtbar oder mit der Nähmaschine, was eine etwas sichtbarere Naht hinterlassen würde.

Tadaaaaa. Der Schlafsack ist fertig. Wie gefällt er Euch?

So sieht der Mini-We Schlafsack fertig aus.

Der fertige Schlafsack Mini-We.

    • Hallo Andrea,

      ganz einfach: Du klickst auf den Link „Schnittmuster“ unter „Du benötigst folgende Materialien und Equipment für den Schlafsack“. Damit lädst Du das pdf direkt runter.

  1. Hallo. Vielen Dank für die tolle Anleitung und das SM. Eine Frage hab ich aber.. welchen Reißverschluss brauch ich denn? Einen endlosen oder einen zum öffnen wie bei einer Jacke?
    Lg Petra

    • Hallo Petra,

      Du kannst sowohl einen normalen Reißverschluss als auch einen endlosen verwenden. Beides hat Vor- und Nachteile. Beim „normalen“ Reißverschluss musst Du genauer messen und arbeiten, damit der später richtig passt. Beim endlosen Reißverschluss musst Du den Stopper noch selbst einnähen. Dazu kannst Du dir auch das verlinkte Video anschauen. Ist letzten Endes eine Geschmacksrage, bzw. was man gerade zu Hause hat und ggf. nicht nachkaufen müsste.

  2. Ausprobiert und für gut befunden *.*
    Ein wirklich toller Schlafsack (Danke für den Tipp mit dem Reißverschluss!) und ich bin nur einmal durcheinander gekommen und musste eine Naht wieder auf machen (Nähen nach Anleitung war noch nie meins)… Jetzt warte ich gespannt auf die ‚Füllung‘ für den Schlafsack 😀
    Ich habe ihn übrigens aus grünem Jerseyfleece außen (mit flauschiger Schafsapplikation vorne) und schwarzem Jersey innen gezaubert 🙂

    • Hallo Saskia,

      vielen Dank für dein Feedback. Freut mich, dass Dir der Schlafsack gut gelungen ist. Das gespannte Warten auf die „Füllung“ kann ich sehr gut nachvollziehen 🙂 … Ich wünsche Dir alles Gute!

  3. Hey, der Schlafsack sieht toll aus!
    Für welche Größe ist das Schnittmuster angedacht?

    Liebe Grüße

    • Hallo Julia,

      der Schlafsack ist so bemessen, dass er Neugeborenen und Babys bis zu einem Alter von max. 3 Monaten passt, d.h. Größe 50-62.

    • Halo Jill,

      klar – ich habe den Stoff bei Dresowka bestellt. Ich meine, der hieß Traumfänger und war in verschiedenen Farben verfügbar.

      Viele Grüße
      JaLiRa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.