Die schnellste DIY-Weihnachtskarte

Lass deiner Kreativitt freien Lauf. Mit dieser Karte kannst Du zig-verschiedene Motive umsetzen.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5, 2 Bewertungen.
Loading...

Heute Mittag meinte der Mann des Hauses zu mir: „Duuu, wann wollen wir denn unsere Weihnachtskarten schreiben?“ Ich:“Fang doch schon mal an“. Er: „Wo haben wir Karten?“ Ich: „Verflixt. Da war was … wir haben keine.“

Eine schnelle Lösung musste her und zwar nur mit den Materialien, die wir zu Hause haben, denn heute ist Sonntag. Außer ein bisschen Papier und weihnachtlichen Motivstanzern gab das Lager nix her. Reicht aber vollkommen aus für die diesjährigen Last-Minute und Low-Budget Weihnachtskarten. Ich zeige Dir hier vier Varianten die wirklich jede(r) nachbasteln kann.


Folgende Materialien und Equipment brauchst Du für die schnellste DIY-Weihnachtskarte

Du benötigst diese Materialien für die schnellste Weihnachtskarte
Materialien für die schnellste DIY-Weihnachtskarte

Und so bastelst Du in wenigen Minuten richtig viele Weihnachtskarten

Schritt 1: Die Klappkarte schneiden

Meine Klappkarten sind aus dem braunen DIN A4 Tonkarton geschnitten. Dazu habe ich das DIN A4 Blatt einfach der Länge nach halbiert und die zwei entstandenen Streifen in der Mitte gefaltet. Die Karten haben somit ein Standardmaß und sollten in handelsübliche Briefumschläge passen. Zum Schneiden habe ich die Papierschneidemaschine verwendet, damit die Schnitte sehr sauber werden. Eine Papierschere tut es natürlich auch, dauert aber nen bissl länger und die Schnitte werden eventuell nicht ganz so exakt.

Schritt 2: Zwei Schlitze in die Vorderseite schneiden

Schenide in die Vorderseite der Karte zwei parallele Schlitze rein.
Schritt 2: Mit dem Cuttermesser werden zwei Schlitze in die Vorderseite geschnitten.

Auf der Vorderseite der Klappkarte zeichnest Du dir jetzt zwei parallele Linien mit dem Bleistift auf, wo Deine Kartendeko reingesteckt werden soll. Meine Schlitze haben einen Abstand von 1cm. Der untere Schlitz ist von der unteren Kartenkante 4,5cm entfernt und zum Rand hin bleibt ein Abstand von 3,5cm. Je nachdem wie groß Deine Deko ist, passt Du die Schlitze einfach an.

Schritt 3: Innenkarte herstellen und einkleben

Okay, innen fand ich das braune Papier nicht optimal, um meinen Text reinzuschreiben. Rein weiß wollte ich die Innenkarte aber auch nicht haben. Deshalb habe ich aus dem Druckerpapier eine Innenkarte ausgeschnitten und mit rings herum angebrannt. Dazu eignet sich eine angezündete Kerze ganz gut. Du hältst die Karte in die Flamme und löschst das Papier sofort wieder. Dadurch entsteht ein schöner, individueller Brandrand, wie Du es im nächsten Bild auch siehst. Die Innenkarte klebst Du dann mit dem Papierkleber in die Karte.

Brenne die Innekarte kurz an, damit ein schöner angebrannter Rand entsteht.
Schritt3: Die Innenkarte wird mit einem individuellen Brandrand versehen.

Tipp: Zum Anzündens des Papiers gehst Du am besten auf die Terrasse oder den Balkon. Es kokelt ja doch ein wenig und so ganz geruchsfrei ist es nicht.

Und jetzt kannst Du auch schon Deine Karte beschreiben. Auf der Innenkarte ist ausreichend Platz für deine Glückwünsche.

Auf dem weißen Innenpapier hast Du ausreichend Platz für den Text.

Schritt 4: Deko, Deko, Deko

Jetzt kannst Du die Vorderseite frei nach Belieben dekorieren. Ich habe insgesamt vier Varianten gebastelt. Einmal habe ich einfach einen kleinen Tannenzweig in die Schlitze gesteckt und mit dem Motivstanzer zwei neongelbe Sterne mit den 3D-Klebepads drauf geklebt. Die 3D-Klebepads machen einen schönen räumlichen Effekt.

Klebe Sterne auf und stecke einen Tannenzwegi in die Karte. Fertig.
Variante 1: Ein kleiner Tannenzweig und zwei kleine neongelbe Sterne. Mehr Deko braucht es für mich nicht.

Für die zweite und dritte Variante habe ich vorhandene Weihnachtsdeko genutzt. Ein Strohstern oder Sterne aus anderen Materialien lassen sich gut in den Schlitz stecken.

Plündere deine Weihnachtsdeko und nutze sie als Deko auf der Karte.
Variante 2: Ein Baststern aus der Weihnachtsdeko wird für die Karte verwendet.
Stecke einen Strohstern in den vorbereiteten Schlitz und fertig ist die Deko.
Variante 3: Ein Strohstern aus der Weihnachtsdeko wird für die Karte verwendet.

Auch bei den Varianten mit den Sternen aus der Weihnachtsdeko wird noch ein wenig gepimpt. Dazu habe ich wieder mit Motivstanzern gearbeitet und Engel und Tannen aufgeklebt.

Last but not least: Variante 4 ist uuuuuuunglaublich aufwändig ;-). Aus einem nicht mehr benötigtem Buch mit altdeutscher Schrift habe ich einen Weihnachtsbaum ausgeschnitten. Der wird auch wieder in den Schlitz gesteckt, mit ausgestanzten Schneeflocken dekoriert und fertig ist die letzte Variante.

Stecke einen ausgeschnittenen Tannenbaum in den vorbereiteten Schlitz und fertig ist die Deko.
Variante 4: Hier wird ein Tannenbaum aus einem alten Buch ausgeschnitten, in den Schlitzt gesteckt und mit farbigen Schneeflocken dekoriert. Fertig!

So, jetzt kann Weihnachten kommen. Ich habe unsere Karten fertig und falls Du noch ganz schnell welche basteln willst: In einer Stunde bekommst Du mehr als 10 fertig. Also, aufi!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.