Schnutenbalsam 2.0 in blau – DIY Anleitung

von Jane
Dir gefällt die DIY-Idee? Dann sage es bitte weiter:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5, 2 Bewertungen.
Loading...

Mein erster Schnutenbalsam kam echt gut an. Nicht nur bei mir, sondern auch bei den Beschenkten. Schließlich muss Frau sich auch ein bissel Bestätigung und oder Kritik abholen. Mich persönlich störte es bis dato ein wenig, dass sich der Schnutenbalsam etwas schwer aus dem Döschen holen lies, quasi die Streichfestigkeit etwas zu hoch war.

Ein kleiner junger Mann (3-jährig) im Freundeskreis hat selbst oft und ständig ein kleines trockenes Schnütchen und seine Ma ist vom Balsam angetan. Jedoch meinte besagter junger Mann: sowas wäre nichts für Jungs, nur in Blau. Sie fragte mich, ob ich da mal etwas machen könnte, und so hatte ich gleich zwei Anreize mich erneut an den Schnutenbalsam zu begeben. Ich habe tatsächlich zwei, drei Versuche durchgeführt, die grandios misslangen. Weiter unten beschreibe ich euch das Vorgehen auch, damit ihr wisst, was nicht funktioniert. Aber der letzte wurde einfach nur guuuut und der kommt gleich jetzt!


Für den Schnutenbalsam in blau benötigst Du folgendes

Um den Schnutenbalsam in blau herzustellen, musst Du folgendes tun

Wiege das Bienenwachs*, die Sheabutter* und das Kokosöl ab, gib es in das Becherglas und stelle alles in das warme Wasserbad. Bei so kleinen Mengen, lohnt sich wirklich eine Feinwaage* mit mindestens einer Nachkommastelle zu benutzen. Kleine Abweichungen merkt man gleich in der Konsistenz und es wäre sehr schade, wenn dein Schnutenbalsam nicht aushärtet oder gar zu hart wird.

Wenn sich die Öle und Fette verflüssigt haben, das Ganze gut durchmischt ist, gibst Du das Olivenöl hinzu. Für den doppelten Ansatz nahm ich einen Teelöffel voll, hier deshalb nur ein guter Schuss. Und jetzt die Farbe! Blauer Lippenstift* eignet sich hervorragend dazu, er ist kosmetisch getestet (soll ja auch auf die Schnute), und macht die Lippen schön blau… nicht jedermanns und jederfraussache, aber Wunsch ist Wunsch …

Farbige Lippenpflege bekommst Du durch Hinzugabe eines Lippenstiftes deiner Wahl

Vorsichtig machte ich ein Stück Lippenstift ab und gab es in meinen flüssigen Schnutenbalsam. Er wurde weich, färbte blau und löste sich quasi in den Fetten und Ölen. Juhuuuu!!!!

Die Fette und Öle des Schnutenbalsam färbst Du mit dem blauen Lippenstift

Nun kannst Du weiteren Lippenstift zugeben, je nach gewünschtem Blauton. Ich habe insgesamt die halbe Spitze des niegelnagelneuen Lippenstifts verwendet, um ein schönes Blau zu erhalten. Das ging echt super.

Alle Öle und Fette der Lippenpflege sind blau gefärbt.

Nun ist es Zeit, die warme Mischung in die Döschen zu füllen. Ich brauchte für dieses Mal nur zwei und hatte vom ersten Schnutenbalsam noch welche übrig. Lass den Balsam in den Döschen richtig abkühlen. Das dauert nicht lange, verändert aber ein bissel die Farbe. Keine Sorge, es bleibt trotzdem Blau.

Das Erprobungsfazit

Der farblichen Gestaltung neuer Schnutenbalsame sind durch diese Methode kaum noch Grenzen gesetzt. Nun ja, die Einzige wäre: es gibt die Farbe des Lippenstiftes nicht. Der Balsam lässt sich auch wirklich etwas leichter auftragen, da durch das Olivenöl schon etwas mehr Cremigkeit vorhanden ist. Das allerwichtigste ist jedoch: es macht KEINE blauen Lippen, wie der Lippenstift selbst, sieht nur blau aus! Der kleine Mann hat sich gefreut und seine Mama auch 😊.

Blaue Lippenpflege, auch bekannt als Schnutenbalsam 2.0

Ich bin mal wieder echt überrascht und begeistert, wie wenig Frau braucht, um ein bissel kreativ zu werden. Falls ihr ebenfalls mal farbliche Schnutenbalsame herstellt, schickt mir Fotos von euren Kreationen! Schon jetzt freue ich mich darauf, und Möglichkeiten gibt es schließlich viele!!!

Bis ganz bald,

Eure Dschäin

Farbige Lippenpflege aka Schnutenbalsam 2.0 kannst Du einfach selber herstellen Ich zeige Dir wie das geht.

Last but not least: So funktioniert es nicht

Versuch eins war Lebensmittelfarbe – die zum Teig oder Zuckerguss anfärben. Kein Erfolg, da diese auf Wasserbasis hergestellt wird und sich mit Fetten und Ölen nicht wirklich verbinden lässt.

Versuch zwei: Seifenfarbe. Da rechnete ich mir schon Erfolgschancen aus, da Seifen grundsätzlich auch aus Fetten und Ölen bestehen. Auch in diesem Versuch musste ich jedoch feststellen, dass die Farben auf Wasserbasis hergestellt werden.

Versuch drei: blaue Zuckerkristalle. Ja, ich habe mich hingestellt und aus den Zuckerstreuseln für die Kekse die blauen Kristalle raus sortiert. Hat mich schon etwas genervt, aber ich wollte es ja versuchen. Zumal dann auch noch etwas Süße in den Schnutenbalsam gekommen wäre. Und Zucker muss nicht unbedingt in Wasser gelöst werden. Das färbte schon mal minimal, trieb mich aber quasi etwas in den Wahnsinn bei der Sortiererei.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

* Mit der Nutzung des Formulars erklärst Du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Webseite einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Okay, her mit den Keksen. Mehr erfahren