Nähanleitung Stullenwickler

von Elke
2 Kommentare
Dir gefällt die DIY-Idee? Dann sage es bitte weiter:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5, 4 Bewertungen.
Loading...

Hände hoch, wer von Euch hat schon mal vom Stullenwickler gehört? Mir ist das Teil vor einigen Wochen das erste Mal irgendwo im Internet begegnet und ich wusste gleich – muss ich haben! Ich möchte meine Snacks fürs Büro umweltfreundlich verpacken und dabei kein Müll entstehen lassen. Dafür ist der Stullenwickler ideal, denn er ist wiederverwendbar, feucht abwischbar und nimmt weniger Platz in der Tasche weg, als eine herkömmliche Brotdose.

Solch ein Stullenwickler ist kaufbar, aber als Schwäbin wollte ich dafür natürlich nicht so viel Geld ausgeben und zudem hatte ich die meisten Materialien ohnehin zu Hause. So habe ich den Stullenwickler aus schönen Stoffresten selbst genäht und mit einem Klettverschluss zum Verschließen versehen.

Der Stullenwickler hat neben dem platzsparenden Verpacken aber auch noch eine zweite Funktion. Ausgeklappt kann er prima als Platz Set verwendet werden und bei einem Picknick auf der Wiese brauchst Du dann keine extra Unterlage. Also, auf geht’s ans Nähen!


Für den Stullenwickler benötigst Du folgende Materialien und Equipment

Für den Stullenwickler benötigst Du diese Materialien.

Und so wird der Stullenwickler genäht

Schritt 1 – Die Stoffteile zuschneiden

Mein Stullenwickler ist 32cm lang und 62cm hoch. Du kannst Dir die Maße aber so anpassen, wie Du möchtest. Für die Erklärung nehme ich mal meine verwendeten Maße.

Du schneidest als erstes jeweils den Außenstoff und den Innenstoff zu. Dazu zeichnest Du dir mit der Schneiderkreide* jeweils ein Rechteck mit den Maßen 32cm x 62xm auf die Stoffe. Den normalen Baumwollstoff kannst Du direkt mit der Stoffschere ausschneiden. Für den beschichteten Baumwollstoff darfst Du auf keinen Fall die Stoffschere verwenden, sondern eine Haushaltsschere. Verwendest Du doch die Stoffschere, wird diese stumpf und du hast die längste Zeit Spaß mit der Schere gehabt.

Für den Stullenwickler schneidest Du dir zwei rechteckige Stoffteile und den Klettverschluss inkl. Verblendung zu.

Ebenso schneidest Du mit der Haushaltsschere das Klettband* zu. Ich habe 8cm verwendet. Ist dein Stullenwickler deutlich größer oder kleiner, so musst Du hier eventuell etwas anpassen.

Schritt 2 – Klettband annähen

Ich bin immer froh, wenn ich alles fertig zugeschnitten habe und es jetzt endlich mit dem Nähen losgehen kann. Als erstes aber legst Du den Außenstoff rechts auf rechts, d. h. die schönen Seiten schauen sich an und bügelst den Stoff einmal über. Dadurch erhältst Du eine Bügelfalte, die genau mittig liegt und Dir so zeigt, wo der weiche fluffige Teil vom Klettverschluss angenäht werden muss. Lass aber vom unteren Rand ca. 3cm bis 6cm Abstand, und markiere Dir den Abstand mit der Schneiderkreide. Ich habe 6cm genommen, was eventuell ein bisschen zu viel ist. Beim Klettverschluss selber lohnt es sich, wenn Du die Ecken ein wenig abrundest, weil es dann schöner aussieht. Mit der Nähmaschine nähst Du mit dem Geradstich einmal um den kompletten Klettverschluss rum. Vergiss nicht, am Anfang und am Ende zu verriegeln.

Schritt 3 – Verblendung für den Klettverschluss

Stullenwickler mit Klettverschlussverblendung

Nachdem Du den weichen, fluffigen Teil des Klettverschlusses angenäht hast, kannst Du die Verblendung des anderen, härteren Teils des Kettverschlusses angehen. Oben im Bild siehst Du was ich meine. Das ist der Teil vom Klettverschluss, der später am oberen Ende als Schlaufe raussteht und wo „Klettverschlussverblendung“ drauf steht. Krasses Wort … 😉

Den zugeschnittenen Baumwollstoffteil heftest Du mit den Stoffklammern* rechts auf rechts an einer schmalen und einer breiten Kante mit dem Klettverschluss zusammen. Bisher habe ich ja meistens mit Stecknadeln gearbeitet, aber bei diesem Teil habe ich mir mal die Stoffklammern* von JaLiRa geliehen. Die sind echt klasse, nichts piekst in den Fingern und es geht sehr schnell. Und deshalb seht ihr zukünftig in meinen Projekten immer mal wieder die Stoffklammern, denn ich habe mir auch gleich welche bestellt.

Diese zwei zusammengehefteten Kanten nähst du jetzt mit einem Geradstich der Stichlänge 2mm zusammen. Falls Du bei deiner Nähmaschine die Nähnadel etwas seitlich versetzen kannst, geht das etwas einfacher zu nähen. Dann wendest Du den Verschluss und drückst die Ecken mit einer kleinen runden Schere vorsichtig raus. Anschließend heftest Du die zweite lange Seite an den Klettverschluss, legst sie ein wenig um und nähst auch diese gleich zusammen.

Schritt 4 – Die Stoffteile zusammennähen

So, das Gefriemel ist jetzt geschafft. Lass uns die großen Teile zusammennähen. Dazu legst Du den Innenstoff und den Außenstoff rechts auf rechts aufeinander, d. h. die schönen Seiten schauen zueinander und zu Dir schaut die unschöne Seite. Der harte Teil des Klettverschlusses mit der Verblendung vom Schritt 3 muss auch mit rein. Dazu legst Du die verblendete Seite auf den Außenstoff, also wieder rechts auf rechts, genau auf der äußeren Kante mittig auf der gebügelten Falte. Die noch offene Seite der Verblendung zeigt nach außen. Drei Außenseiten fixierst Du jetzt wieder mit den Stoffklammern, wie im nächsten Foto zu sehen ist.

Den Klettverschluss siehst Du nicht auf dem Foto, da dieser innen liegt. Die drei Außenseiten kannst Du jetzt mit einem Geradstich zusammennähen. Vergiss nicht, am Anfang und am Ende zu verriegeln.

Wenn die drei Seiten geschlossen sind, wendest Du den Stullenwickler durch die offene Seite und drückst die Ecken wieder vorsichtig mit einer Schere raus. Die noch offene Seite fixierst Du jetzt wieder mit den Stoffklammern und legst dabei die Nahtzugabe nach innen. Mit einem knappkantigen Geradstich nähst Du nah an der äußeren Kante an allen vier Seiten entlang. Dadurch verschließt Du die offene Seite und insgesamt sieht es durch diese Steppnaht etwas schöner aus. Tipp: Bei mir hat das Absteppen durch den beschichteten Stoff nicht so gut geklappt, da der beschichtete Stoff durch den Steppfuß blockiert war. Es funktioniert besser, wenn du unter den Steppfuss etwas Washi oder Masking Tape* klebst. Dann funktioniert es einwandfrei.

Fertig ist Dein Stullenwickler!

Schritt 5 – benutzen, benutzen, benutzen

So faltest und benutzt du den Stullenwickler

Falls Du dich jetzt fragst, wie so ein Stullenwickler zu verwenden ist, dann schau Dir mal die Fotocollage an. Du schlägst einfach beide Seiten um, dann faltest Du noch einmal der Höhe nach und verschließt den Stullenwickler mit dem Klettverschluss. Wenn Du auch noch eine Thermobecher hast, bist Du bestens für den Snack im Büro ausgerüstet, ohne Abfall zu produzieren.

Wenn Du alles aufgegessen hast, kannst Du den Stullenwickler einfach mit Wasser und einem Lappen abwischen. Sollte der Stullenwickler mal stark verschmutzt sein, kannst Du ihn in der Waschmaschine bei 30°C waschen und nach dem Trocknen die Außenseite kurz und schonend bügeln. Ich finde den Stullenwickler auch toll, weil er kaum Platz im Schrank wegnimmst. Was hältst Du von der Idee?

2 Kommentare

2 Kommentare

Christa Graf 18. August 2019 - 14:26

Der Stullenwickler ist ne tolle Idee! Werde ich sofort ausprobieren und weitergeben! ♥DANKE!♥

Antworten
JaLiRa 18. August 2019 - 17:39

Hallo Christa,

Vielen Dank für dein liebes Feedback und viel Spaß bei Nähen. Gerne kannst Du die Idee weitergeben … ich habe festgestellt, dass es auch ein prima Geschenk bzw. tolle Anregung ist, denn so bekannt ist der Stullenwickler noch nicht.

Einen schönen Restsonntag wünscht Dir JaLiRa

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

* Mit der Nutzung des Formulars erklärst Du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Webseite einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Okay, her mit den Keksen. Mehr erfahren