Fingereinklemmschutz für Babys – Nähanleitung

von JaLiRa
0 Kommentare
Dir gefällt die DIY-Idee? Dann sage es bitte weiter:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,75 von 5, 4 Bewertungen.
Loading...

Als unsere Mini anfing zu krabbeln, haben wir nach und nach die Wohnung kindersicher gestaltet. Auf die Steckdosen kamen Schutzdeckel, relevante Schranktüren und Schubladen jetzt gesichert und alles was nicht niet- und nagelfest ist und in Minis Mund passt, wurde aus ihrer Reichweite entfernt. Eine Herausforderung blieb aber bestehen! Mit Liebe, Ausdauer und viel Schmackes lässt sich unsere Tochter an Zimmertüren aus. Diese zu schließen muss was ganz tolles sein, für so kleine Menschen. Nicht nur einmal sind wir aufgesprungen, weil wir mal wieder befürchteten, dass sie beim Tür zu schmeißen ihre Finger im Türspalt hat. Das mag ich mir erst gar nicht vorstellen.

Unsere wochenlange Hoffnung, sie mit rationalen Argumenten zu überzeugen und von der Tür wegzubekommen, war völlig umsonst. Also muss hier ein Babyfingertürklemmschutz her. Und da vor ein paar Tagen meine neue Nähmaschine eintraf, konnte dieser Schutz natürlich nur was genähtes ein. Ich zeige Dir hier wie ich unsere Tür mit einem Fingereinklemmschutz gesichert habe und falls Du auch so ein türfreudiges Baby daheim hast – das Nachnähen geht super schnell. Und kaufbar habe ich das so auch noch nicht gesehen. Also los!


Du benötigst für den Fingereinklemmschutz folgendes:

Das sind die benötigten Materialien für die Türsicherung AnBFiQue
  • Nähmaschine (ich weihe meine niegelnagelneue Nähmaschine ein (yipeeah))
  • Universalnähnadel
  • Rollschneider*
  • Schneidematte*
  • Zickzackschere
  • Stoffklammern*
  • Kam Snaps*
  • Nähgarn
  • Maßband
  • nicht dehnbarer Stoff (2 mal ca. 20cm x 9cm für das Kissen, 2mal 12cm x 8cm für die Schlaufen)
  • Füllwatte*
  • Nähnadel (zum Verschließen der Wendeöffnung)

Und so nähst du den Fingereinklemmschutz

Schritt 1 – Stoffe zuschneiden

Als erstes schneidest Du dir die zwei Stoffteile für das eigentliche Kissen mit der Zickzackschere zu. Ich habe mich für 20cm x 9cm entschieden. Ich vermute, das dürfte für die meisten Anwendungen eine gute Orientierung bieten. Bezüglich der Schlaufen an den Seiten, miss bitte deine Türklinken aus. Das gibt es große Unterschiede im Umfang und so musst Du bitte final selbst entscheiden, wie lang sie werden müssen. Die Breite der Schlaufen beträgt viermal der finalen Breite. Da meine Schlaufen 2cm breit werden sollten, habe ich also Stoffteile mit 8cm Breite mit dem Rollschneider auf der Schneidematte ausgeschnitten. Die Länge der Schlaufen inkl. der Nahtzugabe ist bei mir 11cm.

Schneide Dir die Schalufen und die Stoffe für den Fingereinklemmschutz zu.

Schritt 2 – Schlaufen legen und nähen

Die Schlaufen werden vom Prinzip her genauso gelegt und genäht, wie meine Schnullerbänder Mini-We. Schau auch gerne dort für eine ausführlichere Beschreibung. Aber ganz kurz geschrieben: Du legst dir die Ränder an den längen Seiten einmal um und fixierst sie mit den Stoffklammern*. Anschließend faltest Du den Stoff einmal der Länge nach in der Mitte und klappst es wieder auf (nächstes Foto).

Für den Fingereinklemmschutz nähst Du zwei Schlaufen.

Als nächstes faltest Du jede Seite einmal nach innen bis zur Mitte. Durch das vorherige Falten siehst Du schön die Faltkante in der Mitte und kannst Dich daran orientieren. Das fixierst Du, wie im nächsten Foto zu sehen, wieder mit Stoffklammern, so dass nichts verrutscht.

Die Schlaufen der Türsicherung legst Du in vier Lagen.

Als letztes faltest Du die Schlaufe noch einmal der mittig über die lange Seite und fixierst es wieder mit Stoffklammern. Dadurch hast Du eine recht stabile Schlaufe, welche nur einviertel so breit ist, wie dein ursprünglicher Stoffzuschnitt. Mit einem Geradstich nähst Du einmal alle vier Seite der Schlaufe knappkantig entlang. Vergiss nicht am Anfang und am Ende der Naht zu verriegeln. Als Stichlänge habe ich 2,5 gewählt.

Das sind die fertigen Schlaufen für den Fingereinklemmschutz.

Soweit lief meine neue Nähmaschine … aber das Rückwärtsnähen ist ungewöhnlich. Da muss ich nochmal schauen, was die Bedienungsanleitung zu sagt.

Schritt 3 – Fingereinklemmschutz zusammennähen

Jetzt kannst Du schon alles zusammennähen. Dafür legst Du den ersten Stoffzuschnitt, mit der rechten, schönen Seite zu Dir hin. Bei mir ist das der weiße Stoff. Darauf kommen die zwei eben fertig genähten Schlaufen so, dass sie mit der langen Seite nach innen zeigen und nur etwas an den Seitenrändern über den weißen Stoff hinausragen. Oben drauf kommt jetzt der zweite weiße Stoffzuschnitt, mit der linken, unschönen Seite zu Dir. Das ganze müsste dann aussehen, wie im folgenden Foto.

So nähst Du die Stoffteile der Fingereinklemmschutz zusammen.

Wenn Du das alles so hingelegt hast, kannst Du wieder mit den Stoffklammern alles fixieren. Im Gegensatz zu Stecknadeln geht das mit den Stoffklammern richtig schnell, die hinterlassen keine Löcher im Stoff und man piekst sich auch nicht so doof. Und es gibt noch einen weiteren Vorteil. Durch die unterschiedlichen Farben der Klammern, kann ich mir ganz einfach wichtige Stellen markieren. Hier ist das zum Beispiel die Wendeöffnung, die rechts und links mit einer roten Stoffklammer gekennzeichnet ist. Im Fotos oben kannst Du das ganz gut sehen, wo auch der Schraubendreher hinzeigt. Starte mit dem Zusammennähen an einer roten Stoffklammer und nähe bis zur zweiten Stoffklammer einmal drum rum. Auch hier nimmst Du wieder den Geradestich, Stichlänge 2,5. Hauptsache die Wendeöffnung bleibt offen!

Schritt 4 – wenden und Kam Snaps anbringen

Durch die Wendeöffnung drehst Du jetzt alles einmal von innen nach außen und wer nicht so faul oder tüdelig ist wie ich, bügelt das ganze schon mal auf. Ansonsten sieht’s halt zerknittert aus wie bei mir … was ja auch schön sein kann 😉 An den Enden und Anfang der Schlaufen bringst Du die Kam Snaps* an. Achte darauf, tatsächlich eine Kam Snaps Zange zu verwenden, sonst halten sie nicht. Diese sollten bei jedem Kam Snaps Startserset dabei sein.

Falls Du noch nicht weiß wie man Kam Snaps anbringt, dann schau doch mal bitte in diesen Blogpost. Da habe ich das ausführlich beschrieben. Wenn man es einmal gemacht hat, ist es wirklich sehr einfach.

Schritt 5 – Kissen füllen und Wendeöffnung schließen

Sind die Snaps dran, kannst Du auch schon Kissen mit Füllwatte* füllen. Achte darauf nicht zu wenig Watte einzufüllen und probiere es aus, bevor Du die Wendeöffnung schließt. Ich habe dazu den Fingereinklemmschutz schon mal an die Türklinke gehangen und versucht die Tür zu schließen. Für mich war das Kissen ausreichend gefüllt, als der Türspalt bei kräftigen Zuziehen der Tür wirklich so weit offen blieb, dass da garantiert keine Kinderfinger gequetscht werden.

Der Fingereinklemmschutz belässt einen ausreichend großen Türspalt, so dass keine Kinderfinger gequetscht werden.

Jetzt musst Du noch die Wendeöffnung schließen. Das kannst Du per Hand mit dem sogenannten Matratzenstich machen, damit das später auch wirklich gut und nahezu unsichtbar ist. Normaler weise würde ich lieber mit der Maschine einmal knappkantig ringsum absteppen und somit automatisch die Wendeöffnung schließen. Aber durch die Füllung geht das hier leider nicht.

Schließe die Wendeöffnung des Fingereinklemmschutz mit dem Matratzenstich.

Schritt 6 – Fingereinklemmschutz anbringen und ein bissle die neue Entspannung genießen

Damit ist dein Fingereinklemmschutz auch schon fertig. Wenn Du die Tür mal schließen willst, kannst Du einfach eine Schlaufe öffnen und Du lässt den Klemmschutz runter hängen.

Zum Schließen der Tür lässt Du den Fingereinklemmschutz einfach nur runterhängen.

Bei mir sind für gewöhnlich die Türen immer offen und so hängt das Teil jetzt fröhlich an unserer Küchentür. Die Mini findet weiterhin Gefallen an unserer Küchentür, aber ich kann etwas beruhigter sein und muss nicht immer sprungbereit neben meiner Tochter stehen.

Fingereinklemmschutz bei geöffneter Tür.

Kennt ihr noch weitere DIY-Schutzmaßnahmen für den risikoarmen Babyhaushalt? Immer her mit euren Tipps; gerne auch was genähtes … denn ich möchte doch meine neue Maschine weiterhin testen 😉

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

* Mit der Nutzung des Formulars erklärst Du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Webseite einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Okay, her mit den Keksen. Mehr erfahren