Vanille-Karamell Sirup selber machen ist auch kochen

von JaLiRa
0 Kommentare
Dir gefällt die DIY-Idee? Dann sage es bitte weiter:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5, 2 Bewertungen.
Loading...

Wenn mich jemand bezüglich meines Küchentalentes fragt, so ist meine Antwort für gewöhnlich „Essen und trinken mag ich sehr und kann ich auch ganz hervorragend. Auch das Rumkritisieren am Gekochten Anderer beherrsche ich zur Perfektion. Eine Küchenfee, in Bezug aufs selber kochen, bin ich nicht. Backen geht aber.“ Bisher bin ich hervorragend ohne Kochbegabung durchs Leben gekommen. Seit allerdings unsere Mini-We da ist, verschieben sich auch bei mir die Prioritäten und so bin ich jetzt doch häufiger in diesem Raum, auch Küche genannt, anzutreffen.

Aber ich fange klein an und wage mich mal wieder an Sirup. Nachdem mir mein Karamellsirup letztens so gut gelang und jetzt alle ist, werde ich mutig. Ein neuer Sirup mit einer weiteren Zutat muss her – ein Vanille-Karamell Sirup soll es sein. Das wären dann drei Kochzutaten auf einmal und somit ein neuer Komplexitätsrekord. Um es gleich vorweg zu nehmen: Das Werk ist gelungen und dieses mal sogar beim ersten Versuch. Wenn es so weiter geht, ist das erste richtige Mehr-Gänge Menü gar nicht mehr weit hin.


Für den Vanille-Karamell Sirup benötigst Du:


Und so stellst Du den Vanille-Karamell Sirup her:

Also auf geht’s. Meine Flasche* fasst 275ml und genauso viel Wasser messe ich mir ab. Das selbe gilt für den Zucker in Gramm – also 275g. Statt Zucker kannst Du auch Xylith* verwenden. Das hatte ich beim Karamellsirup gemacht um die Kalorien zu reduzieren und den Insulinspiegel nicht ganz so stark ansteigen zu lassen. In der Zubereitung gibt es keinen Unterschied, ob Du Zucker oder Xylith verwendest.

Die Vanilleschote halbiere ich der Länge nach; bei mir sind jetzt noch ca. 7cm übrig. Ich schneide die Vanilleschote längs auf, um das Vanillemark rauszuholen. Ich bin ganz schön überrascht, denn Vanillemark ist quasi schwarz. Okay, wieder was gelernt.

Vanille-Karamell Sirup: Entferne das Mark der Vanilleschote.
Eine halbe Vanilleschote halbieren und das Vanillemark entfernen.

Den Zucker gebe ich in den Topf und lass ihn bei mittlerer Hitze karamellisieren. Vom letzten mal weiß ich, dass frühes Umrühren keine gute Idee ist, sondern ich Geduld an den Tag legen muss. Es kommt mir wie eine Ewigkeit vor, aber nach 5 Minuten habe ich wieder schönen, braunen karamellisierten Zucker.

Ich nehme den Topf vom Herd und gieße das heiße aber nicht mehr kochende Wasser unter Rühren hinzu.  Während ich mich weiter wundere, dass Vanillemark dunkel ist, kühlt der Karamellsirup ab. Das Vanillemark rühre ich mit dem Schneebesen in den lauwarmen Sirup und gieße das ganze durch ein Tuch in meine Flasche. Alternativ kannst Du auch einen Kaffeefilter verwenden.

Während es bei mir noch immer wie auf dem Volksfest nach Zuckerbude riecht, starte ich meine Kaffeemaschine* und lasse mir einen Cappuccino raus. Und da kommt gaaaaanz viel Sirup rein und noch meine selbstgemachten Amaretti dazu. Leckaaa.

Vanille-Karamell Sirup zum leckeren Latte Macchiato genießen
Den Sonntag genießen bei leckerem Kaffee und selbst gemachten Vanille Karamell Sirup.

Und wie ist euer Sonntag so?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

* Mit der Nutzung des Formulars erklärst Du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Webseite einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Okay, her mit den Keksen. Mehr erfahren