Weihnachtsbaum aus Beton – Bastelanleitung

von JaLiRa
0 Kommentare
Dir gefällt die DIY-Idee? Dann sage es bitte weiter:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,33 von 5, 6 Bewertungen.
Loading...

Die Weihnachtsfeiertage sind rum und ich komme nun endlich dazu, meine selbstsgebastelten Geschenke hier zu veröffentlichen. Das Highlight dieses Jahres war der Weihnachtsbaum aus Beton, welchen ich mit einer einfachen Lichterkette und nur wenigen Glaskugeln dekoriert habe. Das ist auf alle Fälle etwas besonders und zieht sowohl Drinnen als auch Draußen interessierte Blicke auf sich. Und so wird’s gemacht:


Weihnachtsbaum aus Beton – Folgende Materialien benötigst Du:


Weihnachtsbaum aus Beton – Folgendes Werkzeug oder Equipment benötigst Du:


Weihnachtsbaum aus Beton – So wird’s gebastelt:

Das kniffligste und auch zeitaufwendigste kommt gleich zu Beginn – das ist das Herstellen der zwei Negativformen aus den leeren Getränke-Tetrapacks und dem Paketband. Insgesamt benötigst du zwei Negativformen; eine ist für den oberen Teil des Baumes und der zweite für den Standfuß.

Aus diesen Materialien werden die Negativformen für den Weihnachtsbaum hergestellt.
Aus diesen Materialien werden die Negativformen für den Weihnachtsbaum hergestellt.

Für die erste Form klebst Du mit dem Paketband aufgeschnittene Tetrapacks aneinander, so dass eine zusammenhängende Fläche entsteht, die mindestens so groß ist, wie Dein Baum später hoch und breit werden soll. Mein Baum ist 29cm hoch und dafür musste ich zwei Tetrapacks aneinander kleben. Beim Zusammenkleben ist es wichtig, dass möglichst glatte Übergänge zwischen den Klebeflächen entstehen. Unregelmäßigkeiten sieht man sonst später direkt am Baum. Die Form des oberen Teil des Baumes habe ich zuvor auf zwei Blätter Papier aufgezeichnet und ausgeschnitten und zeichne diese jetzt mit einem möglichst wischfesten Stift auf die Tetrapacks.

Kontur des Weihnachstbaumes wird auf den Tetrapack gezeichnet.
Kontur des Weihnachstbaumes wird auf den Tetrapack gezeichnet.

Die überstehenden Seitenteile kannst Du mit einem Taschenmesser oder einer Schere einschneiden und hochklappen, so dass sie als seitliche Bregrenzung für die Negativform nutzbar sind. Achte darauf, dass die Höhe mindestens 1cm mehr ist, als Dein Baum später tief sein soll. Klebe jetzt alles gut mit dem Paketband zusammen und achte auch hier wieder darauf, dass die Übergänge möglichst glatt und eben sind, aber auch keine größeren Löcher entstehen, wo später der Beton rausfließen könnte.  Deine erste Negativform ist jetzt fertig und sollte ungefähr so aussehen, wie im nächsten Bild.

Negativform für die Baumkrone des Weihnachtsbaums aus Beton
Negativform für die Baumkrone des Weihnachtsbaums aus Beton

Die zweite Negativform benötigst Du zwar erst in ein paar Tagen, aber es lohnt sich, die Form auch gleich herzustellen. Dazu nimmst Du einen weiteren Tetrapack und formst daraus den Fuß des späteren Baumes. Ich habe eine rechteckige Form gewählt, diese wieder auf dem Tetrapack gezeichnet, eingeschnitten, die Seitenteile hochgkelappt und mit dem Paketband zu einem Würfel zusammengeklebt. Das sah dann so aus wie im nächsten Bild.

Negativform für den Ständer des Weihnachtsbaums
Negativform für den Ständer des Weihnachtsbaums

Die zwei Teile des Baumes, also Krone und Ständer werden in zwei Schritten hergestellt. Als erstes kommt der obere Teil dran. Um den Beton später gut aus der Negativform herauszubekommen, schnapp Dir einen Lebensmittelpinsel und streiche die Form mit etwas Öl ein. Achte dabei besonders auf die vielen Ecken. Jetzt ist es soweit, den Beton anzurühren Dazu mischst Du den Quarzsand und den Zement im Verhätnis von 2:1 im Baueimer mit dem Rührwerk und der Bohrmaschine an. Gib solange Wasser hinzu, bis Du eine leicht flüssige Konsistenz erreicht hast. Die Mischung ist gut, wenn sie ungefähr so flüssig ist wie … Joghurt … Fülle den angemischten Beton in die erste Negativform und achte darauf, dass möglichst wenig Lufteinschlüsse entstehen. Das Ganze lässt Du mindestens 48 Stunden lang trocknen.

Weihnachtsbaum aus Beton während des Aushärtens in der Negativform
Weihnachtsbaum aus Beton während des Aushärtens in der Negativform

Nach frühestens 48 Stunden kannst Du vorsichtig die Negativform entfernen. Sollte Dir der Beton sehr bröselig vorkommen, so lass ihn noch 1-2 weitere Tage trocknen.

Um den Baum später standsicher zu bekommen, betonierst Du den fertigen oberen Teil in die zweite, rechteckige Negativform ein. Dazu streichst Du die Form wieder mit ewas Öl ein, mischst Dir Beton an (2 Teile Quarzsand auf 1 Teil Zement, zzgl. Wasser wie oben beschrieben) und gießt den Beton in die zweite Negativform, in der bereits der obere Teil des Baumes drin steht. Das Ganze sieht dann so aus:

Weihnachstbaum aus Beton mit Ständer während des Aushärtens
Weihnachstbaum aus Beton mit Ständer während des Aushärtens

Auch die Kombination muss wieder mindestens 48 Stunden trocknen, bevor Du die Negativform vorischtig entfernst.

Ist der Baum fertig getrocknet, kannst Du ihn nach belieben dekorieren. Ich habe mich entschieden, die Deko mit weinigen Kugeln und einer Mini-Lichterkette möglichst einfach zu halten, damit viel vom Beton sichtbar bleibt. Durch die Lichterkette sieht der Baum nicht nur bei Tag sondern auch in der Dunkelheit prima aus. Also Licht an, Stimmung genießen und fertig ist das Ganze.

Weihnachtsbaum aus Beton, dekoriert und beleuchtet
Weihnachtsbaum aus Beton, dekoriert und beleuchtet

Wie Du siehst ist das Herstellen von Gegenständen aus Beton gar nicht so schwer. Die folgenden Bücher zeigen weitere tolle Ideen, die Deinen individuellen Stil unterstreichen:


Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

* Mit der Nutzung des Formulars erklärst Du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Webseite einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Okay, her mit den Keksen. Mehr erfahren