Wickelbody Mini-We – Nähanleitung und Schnittmuster

von JaLiRa
8 Kommentare
Dir gefällt die DIY-Idee? Dann sage es bitte weiter:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5, 4 Bewertungen.
Loading...

Nach Stramplern, Pumphosen, Mützen, und Accessoires wie Patchwork– und Einschlagdecke für dein Baby, fehlt noch etwas ganz Entscheidendes – ein Oberteil. Dieses Mal zeige ich Euch wie ein Wickelbody genäht wird. Und eins ist klar – Wickelbodys hat man vermutlich NIIIIEEEE genug. Also, los geht’s mit dem achten und letzten Teil der Nähchallenge „Wir nähen eine Babyausstattung“.


Du benötigst folgende Materialien und Equipment für den Wickelbody

Materialien und Equipment für den Wickelbody Mini-We

Und so nähst Du den Wickelbody

Schritt 1 – Zuschnitt der Stoffteile

Druck dir das Schnittmuster auf DIN A4 aus und klebe es an den Klebeflächen zusammen. Am besten eignet sich dazu Klebeband. Beim Ausdruck achte darauf, dass es in Originalgröße gedruckt wird und beim Zusammenkleben, dass die gleichnamigen Klebeflächen zueinander zeigen.

Im Schnittmuster ist die Nahzugabe für die Größe 50 bereits enthalten. Möchtest Du einen Wickelbody in der Größe 56 nähen, so kannst Du das Schnittmuster ebenfalls verwenden, gibst aber nochmal deine Nahtzugabe hinzu.

Schneide dir alle Stoffteile für den Wickelbody mit dem Rollschneider zu.
Am besten schneidest Du alle Stoffteile mit dem Rollschneider auf einer Schneidematte zu.

Am schnellsten geht das Ausschneiden mit dem Rollschneider* auf einer Schneidematte*. Falls Du keinen Rollschneider hast, kannst Du auch eine normale Stoffschere verwenden – dauert halt nur länger.

Für deinen Wickelbody kannst Du entscheiden, ob du das äußere Vorderteil nach links oder rechts schlagen möchtest. Möchtest Du es wie in meinem Beispiel nach rechts schlagen, so legst Du das Schnittmuster für die Vorderteile an die rechte Stoffkante. Wenn du das Vorderteil nach links schlagen möchtest, dann legst Du das Ganze an die linke Stoffkante beim Ausschneiden. Achte aber darauf, dass du immer beide Teile entweder links oder rechts anlegst.

Schritt 2 – Zusammennähen der Vorderteile, Rückenteil und Ärmel

Jetzt kann es losgehen mit dem Nähen. Lege Dir die Vorderteile und das Rückenteil rechts auf rechts vor Dir, d. h. die schönen Seiten zeigen zueinander nach innen. Stelle dir an deiner Nähmaschine einen elastischen Zickzackstich ein (bei der W6 N 1235/61* Stichart D, Länge 2) und nähe die Schulternähte zusammen. Im nächsten Bild siehst Du die Nähte orange eingezeichnet. Beachte, dass Du die Nähte verriegeln musst, da sie sich sonst auftrennen.

Nähe an den eingezeichneten Linien die Vorderteile an das Rückenteil.
Wickelbody: Als erstes werden die Vorderteile mit dem elastischen Zickzackstich an das Rückenteil genäht.

Im zweiten Schritt kannst Du die Ärmel annähen. Dazu steckst Du die Ärmel mit den Stoffklammern* an die Vorder- und Rückenteile ebenfalls rechts auf rechts zusammen und nähst sie mit dem elastischen Zickzackstich fest. Die Nähte siehst Du wieder im nächsten Bild mit orange eingezeichnet.

Wickelbody: Nähe an den eingezeichneten Linien die Ärmel an die Vorder- und Rückenteil.
Wickelbody: Die Ärmel werden mit dem elastischen Zickzackstich an Vorder- und Rückenteil genäht.

Als letztes schließt Du die Ärmel und die Seitennähte mit dem elastischen Zickzackstich. Ich empfehle dir das in jeweils einer Naht zu tun, d. h. du fängst am Ärmel an und endest an der Seitennaht, wie wieder die orangene Linie im nächsten Bild zeigt.

Wickelbody: Schließe die Seitennähte und die Ärmel durch Zusammennähen an diesen Nähten.
Wickelbody: Schließe die Seitennähte und die Ärmel mit dem elastischen Zickzackstich.

Schritt 3 – Annähen der Bündchen

Für die Bündchen an den Ärmeln, schlägst Du die Streifen einmal der Länge nach rechts auf rechts zusammen (Schritt 1 im nächsten Bild) und nähst mit dem elastischen Zickzackstich die Außenseite zusammen (Schritt 2). Denke auch hier wieder an das Verriegeln der Nähte.

Schlage das Bündchen entlang der Dehnrichtung um und nähe es zusammen.
Das Bündchen wird umschlagen und zu einem Ring zusammengenäht.

Das Bündchen schlägst Du jetzt noch einmal um, so dass sie nur noch die halbe Höhe habe und ein Ring entsteht mit einer offenen und einer geschlossenen Kante.

Die Seitennaht des Bündchen steckst Du dir jeweils mit einer roten Stoffklammer zusammen und die gegenüberliegende Seite mit einer anderen Farbe (bei mir gelb). Das Selbe machst Du an den Ärmeln des Wickelbodys: Die Seitennaht markierst du mit der roten Stoffklammer und direkt gegenüber steckst Du eine Klammer mit einer anderen Farbe (bei mir ist das wieder gelb). Jetzt stülpst Du das Bündchen mit der offenen Kante nach außen über den Ärmel und achtest darauf, dass sich jeweils die roten und gelben Stoffklammern aufeinander treffen.

Wickelbody Mini-We: Stülpe das Bündchen mit der offenen Kante über den Ärmel und nähe das Bündchen an.
Wickelbody: Die Bündchen werden mit der offenen Kante nach außen über den Ärmel gestülpt und angenäht.

Dadurch stellst Du sicher, dass die Innennähte aufeinandertreffen. Mit dem elastischen Zickzackstich kannst Du jetzt das Bündchen an den Ärmel nähen. Da die Bündchen enger sind als die Ärmel, müssen diese beim annähen leicht gedehnt werden. Wichtig ist, dass der Wickelbodystoff dabei nicht mitgedehnt wird. Ist ein bisschen frimmelig, aber machbar.

Hinweis: Für mehr Details zum Bündchen schau Dir auch den Beitrag zum Nähen der Pumphose an.

Schritt 4 – Annähen des Einfassbandes

Der letzte Arbeitsschritt liegt jetzt vor Dir! Die äußere Umrandung des Wickelbodys, muss noch genäht werden. Du kannst entweder fertiges Schrägband verwenden oder Du schneidest Dir einen 130 cm x 4,5 cm langen Stoffstreifen im Fadenlauf mit dem Rollschneider zurecht. Hast Du keinen Stoffstreifen in der gewünschten Länge, so kannst Du auch einzelne Streifen aneinandernähen, bis die gewünschte Länge erreicht ist.

Als erstes steckst Du dir dein Band auf der linken, unschönen Seite, entlang der äußeren Kante des Wickelbodys fest. Achte dabei auf die Rundungen: In Innenrundungen dehnst Du das Einfassband und an den Außenrundungen dehnst Du den Stoff ein wenig.

Wickelbody Mini: So steckst Du das Einfassband auf der linken Seitefest.
Das Einfassband steckst Du im ersten Schritt entlang der äußeren Kante auf der linken Stoffseite fest.

Nach dem Festecken nähst Du das Band mit dem Geradstich (bei der W6 N 1235/61* ist das Stichart A, Länge 2, Breite 5) auf der linken Seite fest. Mehr Details zum Einfassband findest Du auch im Post zum Sabberlatz Mini-We oder aber Du schaust Dir dieses Youtube Video von Anna an. Denke auch daran, an den Stellen, wo später die Kam Snaps angebracht werden sollen, gleich noch Bügelvlies* in das Einfassband zu geben. sonst läufst Du Gefahr, dass der Jersey später ausreißt, da Kam Snaps* anfänglich etwas fest sind.

Im zweiten Schritt schlägst Du das Einfassband auf die rechte Seite um, schlägst es ein, so dass es doppelt liegt und die äußere Kante geschlossen ist und nähst das Band von rechts ebenfalls mit den Geradstich fest. Um möglichst schmalkantig zu nähen, verstellst Du die Breite des Stiches, so dass die Nähnadel nach links wandert (bei der W6 N 1235/61* ist das die Breite 1). So sollte das dann von der rechten Seite aussehen:

Wickelbody Mini-We: Nähe das Einfassband von rechts schmalkantig an.
Das Einfassband wird schmalkantig von rechts angenäht.

Schritt 5 – Anbringen der Kam Snaps

Als letztes bringst Du die Kam Snaps an die von Dir gewünschten Stellen, die Du zuvor schon mit dem Bügelvlies verstärkt hast. Ich habe mich dabei an kaufbaren Wickelbodys orientiert, die sechs Knöpfe haben. Also mache ich das mal auch …

Bringe Kam Snaps am Wickelbody an.
Der Wickelbody wird mit Kam Snaps verschlossen.

Ein Kam Snap besteht auf vier Einzelteilen (2 x Cap, 1 x Socket, 1 x Stud). Mit der Ahle steche ich an den gewünschten Stellen das Loch für den Kam Snap vor und für das Befestigen des Snaps verwende ich eine Kam Snap Zange. Mehr Details zu den Einzelteilen der Kam Snaps und wie diese zusammengesteckt werden, findest Du auch im Post Kam Snaps anbringen und entfernen – so geht das!.

Dein Wickelbody ist fertig! Prima kombinieren lässt sich der Body auch mit dem Strampler Mini-We.

Kombiniere den Strampler zum Wickelbody Mini-We.
Mini-We Kollection – Strampler und Wickelbody.

Damit geht die Nähchallenge „Wir nähen eine Babyausstattung“ zu Ende. Ich hoffe Dir hat das gemeinsame Nähen ebenso Spaß gemacht wie mir und du bist auch begeistert von Deiner individuellen Babyerstausstattung. Dann empfehle den Kurs bitte auch anderen werdenden Eltern oder Großeltern weiter, so, dass diese sich auch die Wartezeit mit tollen Nähprojekten verkürzen können.

8 Kommentare

8 Kommentare

Sabrina 17. August 2019 - 9:32

Guten Tag,
vorweg machte ich sagen, dass das eine echt gut gemachte Nähanleitung ist, weil sie leicht verständlich ist.
Was mir jedoch fehlt, sind Angaben zum Fadenlauf.

Auf den Bildern vom Body läuft der Faden offensichtlich bei den Armeln anders als beim Körper… ist das beabsichtigt wegen des Musters oder gibt es einen anderen Grund.

Der Logik nach würde ich davon ausgehen dass Fadenlauf und Stoffbruch identisch sind. Ist das korrekt?

Antworten
JaLiRa 22. August 2019 - 19:32

Hallo Sabrina,

also, ja, zwei mal richtige Annahme von Dir. Der Fadenlauf ist parallel zum Stoffbruch. Und ich habe tatsächlich den Fadenlauf bei den Ärmeln dem Muster hintenangestellt. Das war für mich eine rein optische Entscheidung, zumal Babys auch nicht so mega viel an den Ärmeln rumziehen 😉

Viel Spaß beim Nähen und besten Dank für dein Feedback!
JaLiRa

Antworten
Mona 8. Juni 2019 - 15:22

Bisher habe ich noch nie ein Einfassband angenäht. Nachdem ich mir aber ein paar Videos angeschaut habe und auch noch mal deine Erklärung zu dem Sabberlatz, verstehe ich es so, dass das Einfassband auf beiden Seiten zu sehen sein sollte. Doch bei dem Wickelbody ist es nur auf der schönen Seite zu sehen. Wie geht das, wenn wir doch im ersten Schritt das Einfassband auf der linken Seite annähen? Oder habe ich einen Denkfehler?

Ich brauchte übrigens sogar 1,90 m Einfassband.

Antworten
JaLiRa 12. Juni 2019 - 20:12

Hallo Mona,

bitte entschuldige meine späte Anwort – dein Kommentar ist mir irgendwie durchgegangen.

Also, nein Du hast keinen Denkfehler. Das Einfassband ist auf beiden Seiten zu sehen. Allerdings hab eich beim Wickelbody auf der linken Seite (die unschöne Seite) sehr knappkantig angenäht, so dass das Einfassband max. 5mm zu sehen ist. Auf der rechten Seite (die schöne Seite) ist es deutlich mehr, ca. 2cm. Auf dem Foto sieht man das nicht so gut … fällt mit jetzt auf.

Viel Erfolg!

Antworten
Dany 17. März 2019 - 12:57

Hallo Jalira,
ich finde den Wickelbody süper süß und möchte ihn als Geschenk zur Geburt nähen. Du schreibst von 6 Kam Snaps. Die 4, die man auf dem Foto sieht, sind mir klar. Aber wo kommen die anderen beiden dran, an den beiden Vorderteilen oder an Rückenteil und innenliegendes Vorderteil. Bitte entschuldige die evt. komische Frage, aber ich nähe noch nicht allzu lange und nicht so oft. Wünsche einen angenehmen Sonntag. LG Dany aus MD

Antworten
JaLiRa 18. März 2019 - 8:28

Hallo Dani,

okay, es sind 6 Kam Snaps. Zwei kommen in den Schritt und zwei sind am Außenteil des Wickelbodys. Die hast Du vermutlich schon. Die letzten zwei halten das Innenteil des Wickelbodys da wo es hingehört – am Körper des Baybs. Dazu befestigst Du zwei der vier Kam-Snaps Teile am Schrägband/ Einfassband des Innenteils und die zwei Gegenstücke am besten in der Naht zwischen Rückenteil und Vorderteil.

Viel Spaß beim Fertigstellen!
JaLiRa

Antworten
Kathrin 13. März 2019 - 13:20

Mmh. Ich bin gerade dabei den wickelbody zu nähen. Hab extra schon mehr Schrägband gekauft und es reicht trotzdem nicht. Es ist mit einer Länge von 130cm angegeben. Ich hab 150cm gekauft und wie gesagt es reicht nicht.
Woran liegt es?!

Antworten
JaLiRa 17. März 2019 - 10:43

Hallo Kathrin,

vielen Dank für deinen Kommentar. Hier hat sich tatsächlich der Fehlerteufel eingeschlichen. Es müsste 160cm statt 130cm sein. Ich werde es im Text korrigieren.
Schönen Sonntag!

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

* Mit der Nutzung des Formulars erklärst Du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Webseite einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Okay, her mit den Keksen. Mehr erfahren