Gebrannte Sonnenblumenkerne – Rezept

von JaLiRa
0 Kommentare
Dir gefällt die DIY-Idee? Dann sage es bitte weiter:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,50 von 5, 2 Bewertungen.
Loading...

Gebrannte Sonnenblumenkerne wie auf dem Volksfest, aber ohne dafür gleich nen Fünfer bezahlen zu müssen? Das geht tatsächlich viel günstiger, mindestens genauso lecker aber mit deutlich weniger Zucker. Ich habe eine Weile experimentiert und bin jetzt echt zufrieden mit dem Geschmack.

Vielleicht sind sie sogar viel zu lecker. Ständig sind die Kerne aufgefuttert und ich frage mich, wo die kleinen Trolle herkommen, die mir ständig meine Portion wegschnappen? Ob der Mann des Hauses eine Idee hat? Kennt er die Trolle sogar? Egal, ich mache wieder welche! Aber merke dir – wenn Du dir auch Sonnenblumenkerne brennst, dann mach ’s wenn Du alleine bist. Oder mache gleich mehr. Lange werden sie nicht halten 😉


Du benötigst für gebrannte Sonnenblumenkerne folgendes:

Das benötigst Du für gebrannte Sonnenblumenkerne

Und so machst Du gebrannte Sonnenblumenkerne

Schritt 1 – Hitze, Dampf, Dunst

Du gibst Wasser, Zucker und Vanillezucker in die Pfanne und bringst das Gemisch unter ständigem Rühren zum Kochen. Dann gibst du die Sonnenblumenkerne dazu. Dazu kannst Du die Platte auf mittlere bis hohe Temperatur einstellen. Wichtig ist, dass Du immer schön rührst bis das Wasser komplett verdunstet ist. Auf dem nächsten Foto kannst Du noch ganz klar das Wasser sehen … dauert also noch eine kleine Weile.

Rühre die Sonnenblumenkerne gut in der Wasser-Zuckermischung

Schritt 2 – Duft wie auf dem Weihnachtsmarkt

Wenn das Wasser komplett verdunstet ist, können die Sonnenblumenkerne* karamellisieren. Dazu nimmst Du die Temperatur etwas runter, sonst verbrennen Dir die Kerne und statt lecker Weihnachtsgeruch, stinkt deine Küche einfach nur nach Angebranntem. Und lecker wird datt dann auch nicht.

Während des Karamellisierens wird der Zucker etwas flüssig und nimmt eine leicht bräunliche Färbung an. Auch hier rührst Du etwas weiter, aber nicht mehr so stark wie beim Schritt 1. Die Kerne sollen ja alle leicht braun werden, nichts soll anbrennen, aber auch beim Rühren nicht die ganze Zuckerschicht wieder abgerührt werden.

Schritt 3 – ein klein wenig Geduld

So, die Färbung der Kerne gefällt Dir? Der Geruch ist auch lecker, so dass Du die Teile gleich essen möchtest? Verstehe ich schon, aaaaaaber: Verteile die Sonnenblumenkerne auf ein Backblech welches mit Backpapier ausgelegt ist. Wenn Du öfter Backpapier verwendest, kann ich Dir dieses wiederverwendbare Backpapier* empfehlen. Das ist sehr stabil, lässt sich im Geschirrspüler reinigen und Du erzeugst weniger Müll. Mit dem Silikonrührdinges kannst Du die Kerne voneinander trennen. Sonst hast Du durch den karamellisierten Zucker eine einzige klebrige Masse.

Lass die karamellisiereten Sonenblumernkerne auf einem Backblech auskühlen

Schritt 4 – Genießen

Ich selber finde die Kerne ja auch optisch recht ansprechend und so gehören die in ein Glas und nicht in eine Porzellanschüssel oder so. Andererseits halten die Kerne aber auch nicht lange … viel zu lecker. Zum Glück geht das Ganze recht schnell und so wären in 15 Minuten weitere Sonnenblumenkerne fertig.

Lasse dir die selbstgebrannten Sonnenblumenkerne schmecken

Und wie schmecken Dir die Sonnenblumenkerne? Oder wartest Du lieber auf meine gebrannten Kürbiskerne oder gebrannten Mandeln? Ich finde ja ALLE lecker. Die Blogposts dazu kommen in ein paar Tagen. Aber vorab schon mal nen kleiner fotografischer Ausblick für den kulinarischen Advent:

Gebrannte Mandeln, Kürbiskerne udn Sonneblumenkerne passen gut zur Adventszeit.
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

* Mit der Nutzung des Formulars erklärst Du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Webseite einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Okay, her mit den Keksen. Mehr erfahren