Gurkengerüst selber bauen – so gehts!

von Jane
538 Ansichten
Sei die Erste, die diesen Beitrag teilt!
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5, 2 Bewertungen.
Loading...

In diesem Jahr musste ich doch auch mal wieder mit Gurken mein Glück versuchen, da die letzjährige Ernte so ziemlich nix war! War wohl kein Gurkenjahr. Nun gut! Aber ich liiieeeeebe Gurken und da Gurken ein Klettergerüst brauchen, oder zumindest was zum hangeln, ich aber auch kein Gewächshaus oder Zelt habe, konnte ich endlich mal wieder selber etwas bauen.

Wie immer sollte es einfach und ohne jegliches Spezialwerkzeug baubar, nach Gebrauch auf kleinem Raum verstaubar sein und nicht die halbe Welt kosten. Und all diese Anforderungen erfüllt es. Hier kommt meine Anleitung für ein selbst gebautes Gurkengerüst!


Das benötigt ihr für mein Gerüst


Und so baut ihr das Gurkengerüst

In die Holzatten Löcher bohren. An der oberen Kante mindestens 2cm Platz nach oben lassen. Im unteren Teil die Löcher ca. 30 cm vom Rand weg. Da das dann mindestens 20cm tief eingegraben wird, nützt uns das ja nix weiter unten. Nun die Gewindestange* mit 2 Muttern und 2 Unterlegscheiben* bestücken. Die Muttern müssen innen sein, dann die Unterlegscheiben! Die Stange nun in die oberen Löcher schieben, dann wieder je eine Unterlegscheibe und eine Mutter drauf. Nun kann Frau ganz wunderbar die Breite des Gerüstes selbst bestimmen. Zur Stabilisierung jede Latte mit beiden Muttern fixieren. Mit der zweiten Gewindestange genauso verfahren. Am Ende sollte die Latte zwischen den Unterlegscheiben sein. Natürlich habe ich im Eifer mal wieder vergessen Fotos davon zu machen … aber im nächsten Foto kannst Du für die Außenseite ungefähr sehen was ich meine.

Für dein Gurkengerüst nimmst du ein Gewindestangen und befestigst sie mit Unterlegscheiben und Muttern.

Jetzt können wir das Teil schon mal aufstellen. Am Ort des Geschehens macht es sich gut, schon mal Löcher auszuheben. Müssen ja nicht breit sein, aber so 10 bis 20cm tief macht es etwas einfacher. Wer es noch etwas einfacher haben möchte, sägt sich die „Füße“ des Gerüstes etwas an. Also quasi spitz zulaufend … hab ich aber nicht gemacht, ich war mal wieder effizient ;-). Gerüst in die Löcher stellen und vorsichtig weiter eintreiben. Wie gesagt, 20cm sollten es schon sein, wegen des besseren Halts bei Wind und Wetter. Ihr könnt einen Hammer benutzen, um die Latten in die Erde zu hämmern. Ganz vorsichtig könnt ihr euch auch auf die untere Gewindestange stellen. Wenn ihr zufrieden seit, Löcher mit Erde zubuddeln und festtreten. Die Erde muss gut verdichtet werden, dass das Gerüst auch ordentlich hält.

Ihr ahnt es – auch davon habe ich kein Foto. Ich lerne es wohl nicht mehr. Aber ich habe ich ein Foto, wo meine Gurkenpflanzen noch nicht so hoch sind und ihr noch was vom eigentlichen Gerüst erkennen könnt.

Ein einfaches selbstgebautes Gurkengerüst. Das kann jede*r selber bauen.

Nun die Wäscheleine! An einer Seite anbinden, verknoten, so wie es geht, das sie sich nicht von selbst abwickelt. Dann zwei bis drei mal um die obere Stange wickeln, dann nach unten ziehen. An der unteren Stange wieder zwei bis drei mal um die Stange wickeln und wieder noch oben ziehen. Je breiter ihr die Abstände zwischen den Leinen wollt, umso mehr müsst ihr die Wicklungen um die Stangen breiter machen, oder eben mehrfach drumwickeln. Bei meinem Gerüst ist der Abstand ungefähr Handbreit. Wenn ihr die letzte Leine gezogen habt, wird die Leine stabil fixiert, damit sie sich nicht auftrudeln (also lösen, lockern, abwickeln) kann. Festbinden, fertig.

Fixiere die Wächeleine udn schon ist dein selbtsgebautes Gurkengerüst fertig.

Ich habe das Gurkengerüst für zwei Pflanzen in Benutzung. Beide auf einer Seite gesetzt. Wenn die Pflanzen anfangen zu laufen (d.h. lange gageliche Triebe bekommen), diese einzeln, vorsichtig und gegen den Uhrzeigersinn um die einzelnen Leinen wickeln. Mit dem Uhrzeiger wurschteln sich die Pflanzen wieder raus. Fragt mich nicht wie und warum, aber mit diesem Tipp geht es ganz hervorragend! Muss Frau auch etwas öfter wickeln, aber macht sie doch gerne, wenn es der Ernte dient ….

Bessere Gurkenernte durch DIY-Gurkengerüst

Das war es eigentlich schon. Sieht zwar nicht wie ein hoch professionelles Gurkengerüst aus, ist aber echt preiswert und selbstgemacht! Und falls Du auch eine Idee für ein preiswertes Tomatengerüst sucht, gibts es auch eine passende DIY-Idee dazu. Habt ihr weitere Ideen? Schreibt es mir, ich bin immer auf der Suche nach Verbesserungen!

Viel Erfolg beim Bauen und Gärtnern,

Eure Dschäin

DIY Gurkengerüst selber bauen

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit der Nutzung des Formulars erklärst Du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Webseite einverstanden.

Dir gefällt vielleicht auch

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Okay, her mit den Keksen. Mehr erfahren