Strampler Mini-We – Nähanleitung inkl. Schnittmuster

Näh dir den Strampler Mini-We einfach selbst.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,75 von 5, 4 Bewertungen.

Loading...


Nachdem ich ja vor einigen Wochen die Pumphosen Mini-We genäht hatte und ich absolut begeistert war, wollte ich eigentlich gar keine Strampler mehr nähen. Mit ein wenig Abstand bin ich zwar immer noch von den Hosen begeistert, glaube aber dennoch auch Strampler zu benötigen. Gerade nach der Geburt, wenn die Nabelschnur noch nicht abgefallen und der Nabel auch noch nicht verheilt ist, scheint mir ein Strampler die bessere Wahl. Deshalb habe ich zwei Varianten in Größe 50/56 genäht – einen Strampler mit Bündchen an den Beinen und einen mit Füßen, so dass diese immer schön warm bleiben.

So, los geht’s mit dem siebenten Teil der Nähchallenge „Wir nähen eine Babyausstattung“.


Du benötigst folgende Materialien und Equipment für den Strampler

Diese Materialien benötigst Du für den Strampler

Materialien und Equipment für den Strampler Mini-We


Und so nähst Du den Strampler

Ich zeige dir ausführlich am Beispiel des Stramplers mit den Bündchen wie die einzelnen Schritte sind. Der zweite Strampler mit den Füßen unterscheidet sich nur im letzten Schritt, also Füße annähen statt Bündchen, was ich Dir weiter unten im Schritt 4b aber auch im Detail zeige.

Schritt 1 – Schneide dir die Stoffteile zu

So, druck dir das Schnittmuster auf DIN A4 aus und klebe es an den Klebeflächen am besten mit Klebeband zusammen. Beim Ausdruck achte darauf, dass es in Originalgröße gedruckt wird und beim Zusammenkleben, dass die gleichnamigen Klebeflächen zueinander zeigen. Das Schnittmuster legst Du im Stoffbruch auf deinen Stoff, fixierst ggf. mit Stoffklammern* oder Stecknadeln und schneidest Dir aus dem Innenstoff und dem Außenstoff jeweils ein Vorderteil und ein Rückenteil zu. Im Schnittmuster ist die Nahtzugabe für die Größe 50 bereits enthalten. Möchtest Du eher eine 56 nähen, so gib noch die Nahtzugabe hinzu.

Schneide dir die Stoffteile für deinen Strampler zu.

Stoffzuschnitte für den Strampler Mini-We. Links: Stoffzuschnitt für den Strampler mit Bündchen. Rechts: Stoffzuschnitt für den Strampler mit Füßen

Am schnellsten geht das Ausschneiden mit dem Rollschneider* auf einer Schneidematte*. Falls Du keinen Rollschneider hast, kannst Du auch eine normale Stoffschere verwenden – dauert halt nur länger.

Für beide Stramplervarianten hast Du jeweils zwei Rücken- und zwei Vorderteile. Ich empfehle dir diese auch gleich zu markieren, so das du später direkt siehst, welches Teil vorne und welchen hinten ist. Ich habe die Rückenteile mit roten Stoffklammern* und die Vorderteile mit den violetten Klammern gekennzeichnet. Für die Variante mit den Bündchen kommen noch zwei Bündchen hinzu, für die Varianten mit den Füßen jeweils vier obere und vier untere Füße.

Schritt 2 – Zusammennähen der einzelnen Stoffteile

Jetzt kann es ans Nähen gehen. Lege Dir das Vorderteil und das Rückenteil jeweils rechts auf rechts aufeinander, d. h. die schönen Seiten zeigen zueinander und du kannst nur die „unschönen“ Seiten sehen. Mit den Stoffklammern fixierst Du die Teile und nähst die Seitennähte und den Schritt mit dem elastischen Zickzackstich zusammen (siehe farbige Linien im nächsten Bild). Bei der W6 N 1235/61* stellst Du dafür Stichart D, Länge 2, Breite 5 ein.

Nähe hier die Stoffteile mit dem elastischen Zickzackstich zusammen.

Strampler Mini-We: Die Innen- und Außenteile werden mit dem elastischen Zickzackstich an den Seitennähten und im Schritt zusammengenäht.

Anschließend kannst Du die Teile wenden und die Nähte von rechts gut bügeln. Jetzt ist es Zeit den Innenstoff und den Außenstoff miteinander zu vernähen. Dazu wendest Du den Innenstoff wieder auf links und steckst das Außenteil in das Innenteil (siehe nächstes Bild).

Für den Strampler steckst Du die Stoffe so zusammen.

Strampler Mini-We: Zum Zusammennähen der Träger steckst Du den Außenstoff in den Innenstoff rechts auf rechts.

Achte darauf, dass jeweils die Vorder- und Rückseite zueinander schauen, d. h. in meinem Fall liegt das Innenstoffteil mit der roten Stoffklammer auf dem Außenstoffteil mit der roten Stoffklammer. Genauso liegen die mit violetten Stoffklammern markierten Teile aufeinander.

Die Träger fixierst Du jetzt mit Stoffklammern und nähst jeweils den Innenstoff und Außenstoff der Vorder- und Rückenteils entlang der Träger mit dem Geradstich schmalkantig zusammen (siehe orangene Linie im nächsten Bild). Bei der W6 N 1235/61* stellst Du dafür Stichart A, Länge 2, Breite 0 ein.

Nähe Vorder- und Rückenteil entlang der organenen Linie zusammen.

Strampler Mini-We: Die Vorder- und Rückteile werden mit dem Geradstich schmalkantig entlang der Träger zusammengenäht.

Mein Tipp: Fange gut 1cm vor einer Seitennaht an und nähe in einer kompletten Runde einmal um die Träger rum.

Falls Du nicht ganz nah an der Kante genäht haben solltest, so schneide die überschüssigen Stoffe einfach mit der Stoffschere ab, ohne die Naht zu verletzen. Dann greifst Du in das eine Bein des Stramplers und drehst diesen auf rechts auf rechts. Anschließend legst durch die Beine noch Bügelvlies in die Träger ein, wo später die Knöpfe (Kam Snaps*) angebracht werden sollen. Das ist notwendig, damit die Kam Snaps später nicht den Jersey ausreißen lassen. Dann bügelst Du das komplette Teil einmal gut, insbesondere die Seitennähte, Trägerkante aber auch die Träger mit dem Bügelvlies.  Sieht jetzt schon ziemlich nach Strampler aus, oder?

Schritt 3 – Anbringen der Kam Snaps

Ich finde Kam Snaps* ideal für Babykleidung, denn die sind so schön bunt. Und das anbringen der Snaps ist ebenfalls mit dem richtigen Werkzeug ganz einfach. Für zwei Kam Snaps* benötigst Du acht Einzelteile – vier Caps, zwei Studs, 2 Sockets. Hinweis: Falls Du mehr Infos zu den Einzelteilen brauchst, dann schau mal im Beitrag  Sabberlatz Mini-We, wo ich das im Detail beschrieben habe.

Als Verschluss werden Kam Snaps mit der Kam Snaps Zange angebracht.

Als Verschluss werden Kam Snaps mit der Kam Snaps Zange angebracht und mit der Ahle zuvor das Loch gestochen.

Mit der Ahle stichst Du im Träger das Loch, wo der Kam Snap angebracht werden soll. Im Träger vom Rückenteil steckst Du von hinten ein Cap durch und von vorne ein Stud drauf. Die Teile verbindest Du mit der Kam Snap Zange. Im Träger vorne steckst Du von innen das Cap und von vorne das Socket. Auch diese befestigst Du mit der Zange. Auf der Seite des Kaps ist dabei immer die schwarze Seite der Zange, auf Socket bzw. Stud Seite die transparente Seite.

Bringe die Snaps mit der Kam Snaps Zange an.

Strampler Mini-We: Das Fixieren der Kam Snaps geht am einfachsten mit der passenden Kam Snaps Zange.

Schritt 4 – Den Beinabschluss nähen

Bis hierher gibt es keine Unterschiede beim Nähen der beiden Stramplervarianten. Je nachdem ob Du jetzt Bündchen oder Füße annähen möchtest, machst Du entweder mit Schritt 4a oder 4b weiter.

Schritt 4a – Annähen der Bündchen

Die ausgeschnittenen Bündchen nähst Du entsprechend der Drehrichtung zusammen. Die Richtung, in der sich die Bündchen maximal dehnen lassen, nähst Du die Kante mit dem elastischen Zickzackstich zusammen. Das heißt, du hast jetzt einen geschlossenen Ring vor Dir zu liegen.

Finde die Dehnrichtung des Bündchen und nähe an der Seite das Bündchen zusammen.

Das Bündchen nähst Du entsprechend der maximalen Dehnrichtung zu einem Ring zusammen.

Als zweites klappst Du das Bündchen nach oben, so dass Du die Höhe halbierst. Wie Du im nächsten Bild siehst, steckst Du das Bündchen von innen in den Strampler, der auf links gedreht ist. Die offene Seite des Bündchen zeigt dabei nach außen.

So steckst Du das Bündchen in das Bein des Stramplers.

Strampler Mini-We: Das Bündchen wird in das Bein des Stramplers gesteckt, mit der offenen Seite nach außen.

Mit dem Geradstich nähst Du das Bündchen an das Stramplerbein, drehst den Strampler um und fertig ist das neue Teil deiner Babyausstattung. Wie gefällt dir der Strampler?

So sieht der Mini-We Strampler mit Bündchen aus.

Strampler Mini-We mit Bündchen.

Schritt 4b – Annähen der Füßchen

Die Variante mit den Füßchen ist etwas frimmeliger als die mit den Bündchen. Aber wir kriegen das hin 🙂

Für zwei Füßchen benötigst Du vier obere Stofffüße und vier untere. Schnapp dir ein Oberfuß und lege diesen rechts auf rechts auf den Unterfuß. Das Gleiche machst Du noch einmal, so dass du zwei dieser rechts-auf-rechts Füße vor dir hast. Schmalkantig nähst Du beide Teile mit dem Geradstich zusammen.

Als zweites legst Du einen der verbleibenden Oberfüße links auf links auf den Unterfuß und machst das Ganze mit den verbleibenden zwei Teilen auch noch. Auch diese zwei Füße nähst Du mit dem Geradstich zusammen.

Anschließend musst Du jeweils zwei Füße ineinander stecken, wie Du es im nächsten Bild siehst. In den Schuh, der links auf links genäht ist, steckst Du den rechts-auf-rechts genähten Fuß. Dadurch entstehen zwei Füßchen für den Strampler und alle unschönen Seiten liegen innen.

Nähe die Füßchen des Stramplers zusammen und stecke sie so ineinander.

Für die Füßchen nähst du die oberen und unteren Teile zusammen und steckst sie ineinander, so dass Du nur schöne Seiten siehst.

Drehe den Strampler auf links und fixiere mit den Stoffklammern die eben entstandenen Füße an der Beinöffnung von innen. Beachte dabei, dass die geschwungene Seite der Beinöffnung der Oberseite des Füßchen gegenüberliegen muss. Beim Fixieren fange aber mit der Unterseite an der Beinöffnung an und erst danach die Oberseite. Die Oberseite ist etwas weniger breit als die Beinöffnung – das muss so und deshalb ziehe bitte den Stoff nicht in die Länge.

So steckst Du ds Füßchen in das Stramplerbein.

Fixiere das Füßchen von innen an der Beinöffnung. Beachte die geschwungene Beinöffnung, an der das obere Teil des Füßchens befestigt werden muss.

Mit dem Geradstich nähst Du das Füßchen an das Stramplerbein, drehst den Strampler um und fertig ist der zweite Strampler. Welche Variante gefällt dir besser?

 

Du entscheidest, ob du den Strampler mit Bündchen oder Füßen möchtest.

Strampler Mini-We: Einmal mit Füßchen, einmal mit Bündchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.