Filzschuhe Sophia II – Strickanleitung für kleine Kinderfüße

Filzschuhe Sophia II für kleine Kinderfüße

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,75 von 5, 4 Bewertungen.

Loading...


Oh ja, Kinder wachsen ja so schnell. So rief mich mein Bruder an, dass meine Nichte Sophia aus ihren ersten Filzschuhen raus gewachsen ist und der Winter ja vor der Tür steht. Nachtigall, ikk hör Dir trapsen, wa? So setzte ich mich also wieder an das Werk und strickte ihr ein Paar neue Filzschuhe. Schließlich soll die Kleine ja mindestens genauso schöne Filzschuhe haben wie ihr Papa mit seinen neuen Bayern München Schuhen.

Ich beschreibe Dir hier wie die Schuhe in Schuhgröße 24 gestrickt werden. Wenn Dir die Schuhe gefallen, Du aber eine andere Schuhgröße benötigst, dann schau doch mal in meine Grundanleitung und Größentabelle für Filzschuhe. Damit kannst Du jede andere Schuhgröße von 21-48 stricken. So, jetzt aber mal los.


Du benötigst folgende Materialien und Equipment für die Filzschuhe

Diese Materialien und Equipment benötigst Du für DIY-Kinderfilzschuhe

Materialien und Equipment für die Filzschuhe Sophia II. Zusätzlich wird noch weiße Filzwolle benötigt.


Und so strickst Du die Filzschuhe

Schritt 1 – Maschenanschlag und Stricken der offenen Reihen

Schnapp Dir deine 8mm Rundnadel und schlage für Schuhgröße 24 insgesamt 20 Maschen mit der Filzwolle multicolour* an. Ich empfehle Dir den Anfangsfaden ruhig etwas länger zu belassen, damit du den Faden später zum Schließen der Ferse nutzen kannst.

Für die Filzschuhe schlägst Du 20 Maschen an. Belasse dabei den Anfangsfaden etwas länger.

Für die Filzschuhe schlägst Du 20 Maschen an. Belasse dabei den Anfangsfaden etwas länger.

Anschließend strickst Du 21 Reihen, wobei die Hinreihen immer rechte Maschen und die Rückreihen immer linke Maschen gestrickt werden. In einem anderen Post hatte mal eine Leserin gefragt, ob die Hin- und Rückreihen zusammengezählt werden oder einzeln. Bitte zähle jede Reihe einzeln, d. h. eine Hinreihe ist eine Reihe und eine Rückreihe ist eine zweite Reihe. Du startest also mit einer Reihe rechter Maschen und endest auch mit einer Reihe rechter Maschen.

Die gestrickten Reihen entsprechen später der Ferse und dem Mittelfuß deines Schuhs. Im nächsten Foto siehst Du den Vergleich des bis hierher gestrickten Stücks direkt neben dem fertigen Schuh. Sieht deines auch so aus?

Filzschuhe für kleine Kinderfüße: Stricke Ferse und Mittelfuß in offenen Reihen.

Filzschuhe Sophia II für kleine Kinderfüße: Ferse und Mittelfuß werden in offenen Reihen gestrickt.

Schritt 2 – Stricken der geschlossenen Runden

Nach den Reihen kannst Du die Rundnadel beiseite legen, denn jetzt geht es mit dem Nadelspiel 8mm* weiter. In 18 geschlossenen Runden strickst Du mit ausschließlich rechten Maschen den Vorderteil des Schuhs.

Um den Schuh vorne zu schließen, verteilst Du die 20 Maschen gleichmäßig auf die vier Nadeln, d. h. auf jeder Nadel befinden sich 5 Maschen. Der Faden wandert mit der ersten rechten Masche von der vierten Nadel auf die erste und somit ist das Vorderteil geschlossen.

Stricke geschlossene Runden um den Filzschuh zu schließen.

Du schließt das Vorderteil des Filzschuhes durch das Stricken geschlossener Runden.

In der ersten Runde beachte bitte noch folgende Besonderheit: In der Mitte der ersten und vierten Nadel nimmst Du jeweils eine zusätzliche Masche auf. Dadurch werden die Schuhe schön bequem und du hast jeweils 6 Maschen auf der ersten und vierten Nadel und jeweils 5 Maschen auf der zweiten und dritten Nadel. Möchtest Du extra schmale Schuhe, dann nimm keine extra Maschen auf.

Schritt 3 – Stricken der Schuhspitze

Die Schuhspitze strickst Du mit der weißen Filzwolle*. Um die Maschenanzahl zu verringern, strickst Du die ersten zwei Maschen jeder Nadel zusammen. Das machst Du so lange, bis Du nur noch zwei Maschen auf jeder Nadel hast. Dann kannst Du den Wollfaden abschneiden, diesen mit der Häkelnadel durch die acht verbleibenden Maschen ziehen und von innen vernähen.

Kleine Fußspitze für kleine Kinderfüße. Nach wenigen Runden kannst Du den Faden durch die verbleibenden Maschen ziehen und von innen vernähen.

Ziehe den Faden durch die verbleibenden Maschen und vernähe von innen.

Schritt 4 – Schließen der Ferse

Erinnerst Du dich, den Anfangsfaden etwas länger zu belassen? Diesen kannst Du jetzt hervorragend zum Schließen der Ferse verwenden. Falls Du den Faden doch etwas zu kurz abgeschnitten hast, ist das aber auch kein Beinbruch. Dann nimm einfach einen Faden vom verbleibenden Wollknäuel, denn durch das Verfilzen hält das sehr gut. Früher habe ich zum Vernähen immer eine Nähnadel mit großem Nadelloch verwendet. Mittler Weile mache ich das nicht mehr, sondern verwende eine Häkelnadel, weil es deutlich schneller geht.

Mit der Häkelnadel stichst Du einfach in die Randmaschen und ziehst mit dem Anfangsfaden diese möglichst flach zusammen. Das war es dann auch schon.

Schließe die Ferse mit der Häkelnadel, in dem Du den Anfangsfaden durch die Randmaschen ziehst.

Schließe die Ferse mit der Häkelnadel, in dem Du den Anfangsfaden durch die Randmaschen ziehst.

An der Stelle kommen bei Filzschuhneulingen manchmal Zweifel auf. Die ungefilzten Schuhe wirken recht groß – sind sie zu groß? Hier mal ein Vergleich: Meine ungefilzten Schuhe für die Größe 24 sind stolze 21cm lang. also nur Mut und nicht verunsichern lasen. Die Schuhe schrumpfen je nach Filzwollhersteller zwischen 30% und 40%.

Schritt 5 – Häkeln des Fransenrandes

Sophia mag es farbenfroh und flauschig. Deshalb habe ich am Rand noch mit Fransenwolle* einen Plüschrand mit sogenannten festen Maschen locker gehäkelt. Für feste Maschen stichst Du mit der Häkelnadel in die nächste Randmasche und ziehst den Faden durch diese hindurch. Du hast anschließend zwei Schlingen auf Deiner Häkelnadel liegen. Nimm den Faden wieder auf und ziehe ihn durch beide Schlingen. Nach diesem Prinzip verfährst Du den kompletten Schuhrand entlang. Je nachdem wie flauschig der Rand werden soll, häkelst Du mehrere Runden. Ich selber habe zwei Runden gehäkelt, für den Rand, wie du ihn im fertigen Schuh siehst.

Häkel die Fransenwolle an die Randmaschen.

Der Fransenrand wird an den Randmaschen angehäkelt.

Schritt 6 – Antirutsch aufbringen

Ganz wichtig, vor allem bei Kinderschuhen, ist, dass Du die Sohle gegen rutschen behandelst. Fußböden aus Parkett, Fliesen, Laminat etc. sind sehr glatt und die Ausrutschgefahr ist sehr hoch. Eine einfache und kostengünstige Möglichkeit eine Antirutsch-Sohle herzustellen, ist Naturlatex*, der einfach aufgepinselt wird. Achte darauf, dass Du Latex mit möglichst wenig Ammoniak verwendest, sonst riecht es doch etwas streng.

Pinsele flüssigen Naturlatex als Antirutschmaßnahme auf die Filzschuhe

Unbedingt Antirutsch aufbringen, denn Filzschuhe rutschen sehr schnell auf glatten Böden.

Auf dem Foto siehst Du frischen den frisch aufgetragenen Naturlatex*, der noch weiß ist. Beim Trocknen wird er transparent und somit fallen kleine Ungenauigkeiten absolut nicht auf. Es gibt aber auch farbigen Latex, den ich allerdings noch nicht probiert habe. Sicherlich lassen sich damit auch schöne und gut sichtbare Motive auf die Sohle auftragen.

Schritt 7 – Verfilzen in der Waschmaschine

Deine Schuhe sind also fast fertig, denn jetzt kommt nur noch das Verfilzen. Dazu wäschst Du die Schuhe bei 40° in deiner Waschmaschine mit normalen Vollwaschmittel. Wichtig ist, dass die Schuhe dabei gut im Wasser schwimmen müssen, da sonst die Verfilzung nicht ausreichend ist. Das heißt, keine weitere Wäsche mit waschen!

Lass die Schuhe nach dem Verfilzen in der Waschmaschien an der Luft trocknen.

So sehen die Schue nach dem Verfilzen und Trocknen aus.

Fertig sind die Schuhe! Wer möchte kann jetzt die Schuhe noch ein wenig pimpen. Wie wäre es mit kleinen lustigen Kulleraugen? Achte aber darauf, dass die Deko wirklich fest ist und Kinder diese nicht abreißen können.

Dekoriere deine Filzschuhe.

Du kannst die Filzschuhe nach dem Verfilzen beliebig dekorieren, z.B. mit Kulleraugen.

So, ich hoffe Sophia und Euch gefallen die neuen Schuhe. Viel Spaß beim selber stricken wünscht Euch JaLiRa!


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.